Vergangene Ausstellungen

2020

2020


"Nicht nach der Natur arbeite ich, sondern vor der Natur, mit ihr."
Pablo Picasso


"Hinter jedem Bild steht ein anderes Bild.
Was die Leute suchen ist der Reiz der Identifikation mit dem ersten,
nicht jedoch das andere Bild hinter dem dargestellten."
Dietrich Klinge


Pablo Picasso Dietrich Klinge Galerie Boisseree 2020

Pablo Picasso – Dietrich Klinge

13.11.2020–31.01.2021

PABLO PICASSO
(Málaga 1881 – 1973 Mougins)

DIETRICH KLINGE
(geb. 1954 Heiligenstadt)

GRAPHIK – SKULPTUREN


Pablo Picasso, "Le déjeuner sur l'herbe" (Frühstück im Freien), Bloch 1027, Baer 1287 V B.b

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Le déjeuner sur l'herbe" (Frühstück im Freien)

"Le déjeuner sur l'herbe, d'après Manet. I" (Frühstück im Freien, nach Manet. I)

Farblinolschnitt (5. und endgültiger Zustand) 13.03.1962/1963

62 x 75,2 cm, Abb. 53,2 x 64,4 cm

sign. bez.

Auflage ca. 70 Exemplare

Bloch 1027, Baer 1287 V B.b

[25280]

Dietrich Klinge, "Torso Enopie II"

Dietrich Klinge

(geb. 1954 Heiligenstadt)

"Torso Enopie II"

Bronze 2005/2006

88,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 6 Exemplare

[25539]

Leider kann die Eröffnung nicht wie gewohnt am Freitag, den 13. November 2020 stattfinden.
Es gibt jedoch die Möglichkeit die Ausstellung nach vorheriger Anmeldung in unterschiedlichen Zeitfenstern schon am Freitag, den 13. November 2020 zu besuchen.
Bitte kontaktieren Sie uns hierzu unter Tel. 0221-2578519 bzw. galerie@boisseree.com

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 120 Seiten.
Für den Betrag von à Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog sind ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog
als PDF
virtuell durchzublättern.

Katalog Button


Pablo Picasso, "Françoise", Bloch 400, Mourlot 44

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Françoise"

Lithographie 14.6.1946

65,5 x 50 cm, Abb. 64,5 x 49,9 cm

sign. bez.

Auflage 55 Exemplare

Bloch 400, Mourlot 44

[25101]

Dietrich Klinge, "Torso Fahme"

Dietrich Klinge

(geb. 1954 Heiligenstadt)

"Torso Fahme"

Bronze 1999/2016/2017

145 x 49,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 6 Exemplare

[24000]


Pressetext



PABLO PICASSO – DIETRICH KLINGE
GRAPHIK – SKULPTUREN

Zum Ausstellungsprogramm der Galerie Boisserée gehören Arbeiten aus dem graphischen Werk von Pablo Picasso genauso wie die Plastiken von Dietrich Klinge.

Erstmals zeigt die Galerie nun eine Ausstellung, welche den inhaltlichen wie den formalen Gemeinsamkeiten in den Werken beider Künstler nachspürt.

Das Gesamtwerk von Pablo Picasso nimmt innerhalb der Kunstgeschichte einen besonderen Platz ein. Es ist getragen von der Innovationskraft des Künstlers auf unterschiedlichen Ebenen und in verschiedenen Stilen. Er initiierte nicht nur neue künstlerische Ausdrucksformen. Was ihn besonders auszeichnet, ist die intensive Auseinandersetzung mit den künstlerischen Techniken. Im besonderen Maße wird dies innerhalb seines druckgraphischen Werkes deutlich. Jede Technik, in der er seine künstlerischen Ideen umsetzen wollte, machte er sich so sehr zu eigen, dass er sie nicht nur selbst meisterhaft beherrschte, sondern auch ihre Möglichkeiten erweiterte und für nachfolgende Generationen graphisch arbeitender Künstler optimierte.

Dietrich Klinge, dessen Plastiken in Europa, USA und Asien ausgestellt und gesammelt werden, verfolgt einen vergleichbaren Weg innerhalb der Bildhauerkunst. In alle Arbeitsschritte, von der ersten Idee über die Arbeitsschritte des Bronzegusses bis hin zur abschließenden Patinierung, ist der Künstler vollumfänglich involviert oder führt sie eigenhändig aus. Technisch herausfordernd ist das seinen Plastiken zugrunde liegende Spiel mit der Materialpräsenz und deren Wahrnehmung durch den Betrachter. Seine Arbeiten scheinen aus Holz gefertigt zu sein, während es sich aber tatsächlich um Bronzegüsse handelt. Der Gussform geht ein Holzmodell voran. Die Holzmodelle sind zumeist Verbindungen aus verschiedenen Holzteilen, die auch unterschiedlich bearbeitet worden sind. Spuren der Kettensäge oder des Holzbildhauerwerkzeuges, Äste, verwittertes oder gar verbranntes Holz, natürliche Brüche oder scharf gesetzte Schnitte, all dies ist auch in der bereits gegossenen Skulptur sichtbar. Durch äußerst kunstvolle Patinierung wird der optische Eindruck von Holz so unterstützt, dass das Auge des Betrachters erst von der Tatsache überzeugt werden muss, dass es sich tatsächlich um Bronze handelt. Klinge hat damit, ähnlich wie Picasso, die Möglichkeiten einer künstlerischen Technik erweitert und ihr neue Ausdrucksmöglichkeiten hinzugefügt.

Wenn nun die Arbeiten beider Künstler in einer Ausstellung zu sehen sind, so entstehen Dialoge zwischen den Werken. Beide Künstler zeigen in ihren Interpretationen menschlicher Figur formal vergleichbare Ansätze, denn beide lösen sich von naturalistischer Darstellung und suchen nach neuen Möglichkeiten der Sichtbarmachung menschlicher Körper und sind dabei Schöpfer gänzlich neu anmutender Wesen, die keiner dem Betrachter geläufigen Kategorien entsprechen.

Einflüsse antiker und archaischer Kunst sind genauso Impulsgeber für die Werke der Künstler wie die antike Mythologie und die Kunstgeschichte selbst. Die Ausstellung ist ein Angebot, die vielfältigen Bezüge und auch Unterschiede zwischen den beiden Künstlern selbst zu erfahren und so die einzelnen Arbeiten im Kontext der Gegenüberstellung neu zu erleben.



Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.


Pablo Picasso, "Grand nu de femme" (Großer weiblicher Akt), Bloch 1085, Baer 1309 VI B.b.

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Grand nu de femme" (Großer weiblicher Akt)

"Grand nu dansant" (Großer tanzender Akt)

Farblinolschnitt (6. und endgültiger Zustand) 04.03.1962/1963

75,2 x 62 cm, Abb. 64 x 52,9 cm

sign. bez.

Auflage ca. 70 Exemplare

Bloch 1085, Baer 1309 VI B.b.

[25305]

Dietrich Klinge, "Äponie II"

Dietrich Klinge

(geb. 1954 Heiligenstadt)

"Äponie II"

Bronze 2000

93,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 6 Exemplare

[25536]



"Ich glaube, ich habe Erfahrung mit dem Malen,
und es gibt eigentlich kein Thema, das ich nicht malen könnte.
Das gibt mir eine Sicherheit.
Diese Sicherheit ist das Rüstzeug, das ist die dritte Hand."
Ralph Fleck


"Niemand kann jemanden überzeugen,
etwas in einem Werk zu sehen,
wenn dieser es nicht sieht.
Umgekehrt kann man ein Kunstwerk verstehen,
auch wenn man dieses Verstehen nur schwer in Worte fassen kann."
Franziskus Wendels


Anlässlich der "DüSSELDORF COLOGNE OPEN GALLERIES 2020"
(04.–06.09.2020)


04.09.–17.10.2020

FRANZISKUS WENDELS

(geb. 1960 Daun/Eifel)
"Night and Day"
Malerei


04.09.–17.10.2020 (Studio & Basement)

RALPH FLECK

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)
Malerei


Franziskus Wendels, "Morgen danach"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Morgen danach"

Mischtechnik auf Leinwand 2018

70 x 50 cm

sign. dat. bet.

[25504]

Ralph Fleck, "Steak 19/V (Aubrac)"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Steak 19/V (Aubrac)"

Öl auf Leinwand 2020

70 x 80 cm

sign. dat. bez. bet.

[25470]

Zur Eröffnung am Freitag, den 4. September 2020
in der Zeit zwischen 18.00 und 20.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.


Die Künstler sind anwesend.


Bitte beachten Sie unsere besonderen Öffnungszeiten zu den
"DüSSELDORF COLOGNE OPEN GALLERIES 2020":
Freitag, 4. September von 11.00 bis 22.00 Uhr
Samstag, 5. September von 11.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 6. September von 11.00 bis 18.00 Uhr



Zur den Ausstellungen erscheinen zwei Kataloge mit 70 bzw. 72 Seiten.
Für den Betrag von à Euro 10 senden wir Ihnen den jeweiligen Katalog im Inland gerne zu.
Die Kataloge sind ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog
FRANZISKUS WENDELS als PDF
virtuell durchzublättern.

Katalog Button

Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog
RALPH FLECK als PDF
virtuell durchzublättern.

Katalog Button


Ralph Fleck, "Iris (welkend) 17/VIII"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Iris (welkend) 17/VIII"

Öl auf Leinwand 2019

160 x 160 cm

sign. dat. bez. bet.

[25178]

Franziskus Wendels, "Indiz 4"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Indiz 4"

Mischtechnik auf Leinwand 2020

90 x 120 cm

sign. dat. bet.

[25499]


Pressetext zu den Ausstellungen RALPH FLECK bzw. FRANZISKUS WENDELS.



"Mich fasziniert immer wieder aufs Neue, wie Dinge, Räume und Landschaften durch Licht in Erscheinung treten, wie sie sich aus dem Dunkeln herauslösen und sichtbar werden. Das ist der Moment, in dem die Welt eher eine Ahnung ist als Gewissheit, eher Frage als Antwort, eher Staunen als Wissen."
Franziskus Wendels

Dunkelheit ist ein rares Gut. Ähnlich wie Stille die Voraussetzung dafür ist, dass man leise Töne wahrnimmt und die Entstehung eines Klanges erleben kann, ist die Dunkelheit die Voraussetzung dafür, Licht in seinen elementaren Formen zu erfahren. Aus dieser Dualität von Dunkelheit und Licht speist sich Franziskus Wendels Malerei.

Seine jüngsten Arbeiten sind eine Fortführung der Themen, mit denen er sich schon seit Jahren beschäftigt: die nächtliche Großstadt, die Wirkung des Lichts und das Verhältnis von Licht und dessen Schein. Und obwohl Wendels die vom Menschen gemachte Welt thematisiert, obwohl er Ausschnitte aus dem urbanen Raum darstellt, ist der Mensch selbst in den Bildern nicht zu sehen. Wir finden lediglich seine Spuren.

Der Ausgangspunkt seiner Malerei ist inzwischen fast immer eine schwarz grundierte Leinwand, die uns eine Ahnung vermittelt, dass die Dunkelheit die Grundierung für das Licht ist. Alles Überflüssige wird ausgespart, übrig bleibt die Essenz, die sich nicht dem flüchtigen Blick erschließt.

Franziskus Wendels hat seine eigene Sprache gefunden, den Betrachter die Existenz von etwas spüren zu lassen, das nicht greif- und sichtbar wird.





"Ich habe eine Bildidee und suche ein Äquivalent in der Realität oder finde durch die Wirklichkeit zur Bildidee."
Ralph Fleck

Farbe und Farbspuren fließen in pastos aufgetragener Masse ineinander und übereinander, von kraftvollen Gesten dirigiert und rein abstrakt in der Anmutung. Dicht vor den Arbeiten von Ralph Fleck, ereignen sich spannungsreiche Momente voll von haptischen wie visuellen Reizen.

Räumlicher Abstand überführt diese reine Malerei in Motive, die realistischer nicht sein könnten. Aber sie erscheinen so, wie sie nur selten wahrgenommen werden. Städte erkundet der Betrachter von oben oder er blickt auf dicht gedrängte Menschenmassen im Stadion oder auf dem Festival, ohne selbst unter ihnen zu sein. Schneeverwehte Berglandschaften durch-wandert er alleine oder findet sich in aufgewühlter See wieder. Die endlosen Fensterreihen eines Hochhauses, nicht von der Straße aus gesehen, sondern dargestellt in direkter Frontalität. Genauso direkt und real wie Fleischstücke, die Fleck seit Kurzem malt: realistische Portraits von blutigen Koteletts und feinen Steaks verschiedener Rinderarten. Warum er Fleisch malt? Damit sich alle satt sehen können, ohne dass ein Tier stirbt, ob nun Fleischesser oder nicht! So sagt er es selbst und damit sind die neuen Arbeiten auch ein Rückbezug, wenn nicht sogar die logische Konsequenz, auf die großformatigen Schlachthofbilder, die schon vor 40 Jahren entstanden sind. Die Marmorierung, die sichtbaren Unterschiede der jeweiligen Fleischstücke, die unzähligen Abstufungen von Rot – denn das eigentliche Interesse Flecks und die Lust an diesem Motiv liegen gerade auch in der malerischen Herausforderung!



Sie können sich alle Exponate der Ausstellung
FRANZISKUS WENDELS hier ansehen.

Sie können sich alle Exponate der Ausstellung
RALPH FLECK hier ansehen.


Franziskus Wendels, "Transfer 5"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Transfer 5"

Mischtechnik auf Leinwand 2019

150 x 150 cm

sign. dat. bet.

[25493]

Ralph Fleck, "Stadtbild 5/VII (Athen)"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Stadtbild 5/VII (Athen)"

Öl auf Leinwand 2018

160 x 160 cm

sign. dat. bez. bet.

[24512]



22.10.–25.10.2020

Teilnahme
HIGHLIGHTS - INTERNATIONALE KUNSTMESSE MÜNCHEN 2020

Residenz München


Max Ernst, "Janus", noch nicht bei Spies/Metken, Pech Seite 208 ff

Max Ernst

(Brühl 1891 - 1976 Paris)

"Janus"

Bronze, schwarz patiniert 1974

ca. 44,1 x ca. 22 cm

sign. num.

Auflage ca. 30 Exemplare

noch nicht bei Spies/Metken, Pech Seite 208 ff

[23190]

Max Ernst, ohne Titel, Spies/Metken 2803

Max Ernst

(Brühl 1891 - 1976 Paris)

ohne Titel

Frottage, Bleistift und Aquarell auf Papier 1949

33 x 25,1 cm, Abb. 25 x 23 cm

sign. dat.

Spies/Metken 2803

[20062]

Joan Miró, ohne Titel, noch nicht bei Dupin | Lelong-Mainaud

Joan Miró

(Barcelona 1893 - 1983 Palma de Mallorca)

ohne Titel

Chinatusche und Gouache auf Papier ca. 1965

21,8 x 32 cm

sign.

noch nicht bei Dupin | Lelong-Mainaud

[24254]



27.06.–22.08.2020

ACCROCHAGE
Neuankäufe und ausgewählte Exponate aus den Beständen

Accrochage 2020 - Galerie Boisserée"

Basement Galerie Boisserée mit Werken von Antoni Tàpies,
Max Ernst und Joan Hernández Pijuan

Zur Eröffnung am Samstag, den 27. Juni 2020
von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr laden wir Sie
und Ihre Freunde herzlich ein.

Wir freuen uns auf Sie und haben alle Maßnahmen
für einen sicheren Ausstellungsbesuch getroffen.


Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Bestandskatalog der Galerie mit 288 Seiten.
Für den Betrag von Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie erhältlich.

Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern.

Katalog Button

Bringing our exhibitions to you ...

Besuchen Sie uns in der Galerie oder entdecken Sie die Ausstellung(en) auf einer virtuellen Tour.

3D Button


ACKERMANN ALBERS BASELITZ BAUMGARTNER BOURGEOIS BRAQUE BRODWOLF CAULFIELD CHAGALL CHILLIDA CHRISTO CLAVÉ CLÉMENT CORNEILLE DAHMEN DAVENPORT DOIG ERNST ESTÈVE FLECK FRANCIS HAMILTON HAMMICK HARTUNG HIRST HOCKNEY HUGHES INDIANA JUDD KAWS KATZ KLINGE KNOEBEL KOUNELLIS LÉGER LEWITT LICHTENSTEIN MAGRITTE MARINI MARTÍN DE LUCAS MATISSE MELLADO MIRÓ MOTHERWELL NEWTON OPIE PICASSO PIJUAN POLIAKOFF RIERA SAURA SCHUMACHER SCULLY SOULAGES TÀPIES VOSS WARHOL WENDELS WOU-KI ZAO
ILLUSTRIERTE BÜCHER


Die Galerie nimmt am 26. Juni 2020 von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr
an der Langen Sommernacht der K1 Galerien Köln teil.


Accrochage 2020 - Galerie Boisserée"

Basement Galerie Boisserée mit Werken von Julian Opie


Parallel zeigen wir im Studio der Galerie:



"Every nation is artificial."
"You can love the land you walk on and also love the land where you don‘t."
Rubén Martín de Lucas, Manifesto, 2018/2019


27.06.–22.08.2020 (im Studio)

RUBÉN MARTÍN DE LUCAS

(geb. 1977 in Madrid)
"STUPID BORDERS – MINIMAL REPUBLICS"


Rubén Martín de Lucas, "Minimal Republic 05" (top view)

Rubén Martín de Lucas

(geb. 1977 in Madrid)

"Minimal Republic 05" (top view)

farbiger Pigmentdruck 2016/2020

95 x 120 cm

sign. num.

Auflage 3 Exemplare

[25395]

Zur Eröffnung am Samstag, den 27. Juni 2020
von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr laden wir Sie
und Ihre Freunde herzlich ein.

Wir freuen uns auf Sie und haben alle Maßnahmen
für einen sicheren Ausstellungsbesuch getroffen.


Die Galerie nimmt am 26. Juni 2020 von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr
an der Langen Sommernacht der K1 Galerien Köln teil.


Bringing our exhibitions to you ...

Besuchen Sie uns in der Galerie oder entdecken Sie die Ausstellung(en) auf einer virtuellen Tour.

3D Button

Rubén Martín de Lucas, "Minimal Republic 12" (top view)

Rubén Martín de Lucas

(geb. 1977 in Madrid)

"Minimal Republic 12" (top view)

farbiger Pigmentdruck 2019/2020

95 x 120 cm

sign. num.

Auflage 3 Exemplare

[25397]


Rubén Martín de Lucas about "STUPID BORDERS – MINIMAL REPUBLICS"
(Link auf unser Instagram-Account):

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

MOVING - moving - moving ... we are getting ready for you very soon: "MADE IN BRITAIN II" CAULFIELD, CRAIG-MARTIN, DAVENPORT, DOIG, HAMILTON, HOCKNEY, HUGHES, OPIE Exhibition January 23rd until March 16th 2019 Galerie Boisserée, Cologne since 1838 Opening Wednesday January 23rd at 6.30 pm You are very much welcome! Further information: http://www.boisseree.com Exhibition catalogue: http://www.galerie-boisseree.com/images/artists/Made_in_Britain_II_2019.pdf #art #artadvisory #ausstellung #boisseree #cologne #contemporaryart #collectart #davidhockney #edition #exhibition #galerie #galerieboisseree #gallery #hockney #iandavenport #julianopie #koeln #köln #kunst #limitededition #limitededitionprints #michaelcraigmartin #modernart #moving #multiples #patrickcaulfield #patrickhughes #peterdoig #richardhamilton #collectprints

Ein Beitrag geteilt von Galerie Boisserée (@galerieboisseree) am




Pressetext zur Ausstellung



Rubén Martín de Lucas

Der 1977 in Madrid geborene Rubén Martín de Lucas widmete sich direkt nach einem Studium des Bauingenieurwesens vollständig seinem künstlerischen Schaffen. Nach der Realisierung verschiedener Urban Art Konzepte mit einem spanischen Künstlerkollektiv arbeitet er seit 2015 an Soloprojekten.
Rubén Martín de Lucas setzt sich intensiv mit der Bedeutung von Grenzen auseinander sowie mit dem menschlichen Besitzanspruch der Erde gegenüber. Seine Projekte erfahren umfassende Dokumentation in unterschiedlichen medialen Techniken wie Video, Photographie oder Zeichnung.

In der Werkreihe STUPID BORDERS thematisiert der spanische Künstler die künstliche und gleichzeitig vergängliche Natur von Grenzen und hinterfragt den Begriff "Nation". Der Künstler, der Grenzen und nationales Gedankengut völlig ablehnt, setzt sich in diesen Projekten auf unterschiedliche Weise mit den Bedürfnissen nach Besitz und territorialer Abgrenzung aber auch mit der damit verbundenen Bürokratie auseinander.

Das Projekt MINIMAL REPUBLICS ist ein Beispiel für die Absurdität, die mit der Idee der Grenzziehung einhergeht. Der Künstler zeigt diese auf, indem er selbst eine Landnahme durchführt, also für bis zu 24 Stunden eine 100 m2 große Fläche im öffentlichen Raum, auf Feldern oder auf dem Wasser besetzt, eine Grenze zieht, die ausschließlich geometrischen Formen folgt, und das so definierte Grundstück alleine für einen Tag bewohnt. Absurdität und Einfachheit dieser Inbesitznahme von Land regen dazu an, über die eigentliche Natur von Grenzen und über die Bedeutung von Landbesitz zu reflektieren.

Rubén Martín de Lucas, "Minimal Republic 02" (top view)

Rubén Martín de Lucas

(geb. 1977 in Madrid)

"Minimal Republic 02" (top view)

farbiger Pigmentdruck 2015/2020

95 x 120 cm

sign. num.

Auflage 3 Exemplare

[25382]


Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.




"When you work on a print you start out and then after you get the first proof you change your ideas. You go with the material."
Alex Katz


01.04.–30.05.2020, verlängert 20.06.2020

ALEX KATZ

(geb. 1927 in Brooklyn, NY)
"TIMELESS"
Selected prints, works on paper and cutouts


Alex Katz, "Nicole"

Alex Katz

(geb. 1927 Brooklyn, NY)

"Nicole"

Lithographie, Holzschnitt, Siebdruck 2018

91,4 x 203,2 cm

sign. num.

Auflage 83 Exemplare

[24481]


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 96 Seiten und einem einführenden Text von Dr. Eva Sabrina Atlan, Sammlungsleiterin und Kuratorin, Jüdisches Museum Frankfurt.
Für den Betrag von Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern.

Katalog Button

Wir laden Sie herzlich zu einem virtuellen Rundgang durch unsere Ausstellung ein:


Dr. Eva Sabrina Atlan, Sammlungsleiterin und Kuratorin am Jüdischen Museum Frankfurt, spricht über die Kunst des US-amerikanischen Künstlers Alex Katz (Link auf unser Instagram-Account - weitere Statements finden Sie am Ende der Künstlerseite zu Alex Katz):

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

MOVING - moving - moving ... we are getting ready for you very soon: "MADE IN BRITAIN II" CAULFIELD, CRAIG-MARTIN, DAVENPORT, DOIG, HAMILTON, HOCKNEY, HUGHES, OPIE Exhibition January 23rd until March 16th 2019 Galerie Boisserée, Cologne since 1838 Opening Wednesday January 23rd at 6.30 pm You are very much welcome! Further information: http://www.boisseree.com Exhibition catalogue: http://www.galerie-boisseree.com/images/artists/Made_in_Britain_II_2019.pdf #art #artadvisory #ausstellung #boisseree #cologne #contemporaryart #collectart #davidhockney #edition #exhibition #galerie #galerieboisseree #gallery #hockney #iandavenport #julianopie #koeln #köln #kunst #limitededition #limitededitionprints #michaelcraigmartin #modernart #moving #multiples #patrickcaulfield #patrickhughes #peterdoig #richardhamilton #collectprints

Ein Beitrag geteilt von Galerie Boisserée (@galerieboisseree) am


Alex Katz, "Beauty 3"

Alex Katz

(geb. 1927 Brooklyn, NY)

"Beauty 3"

Tusche, Bleistift, Marker, Öl auf Papier 2019

23 x 23,5 cm

sign.

[25236]

Alex Katz
"TIMELESS"
Selected prints, works on paper and cutouts

Erstmals zeigt die Galerie Boisserée eine Einzelausstellung mit Arbeiten des US-amerikanischen Künstlers Alex Katz.

Der Maler, Zeichner und Graphiker Katz, der seine Motive in den Cutouts auch skulptural erarbeitet, prägt die Kunst des 20. und des 21. Jahrhunderts seit über 65 Jahren. Sein Stil des Cool Painting gilt als wegweisend für die amerikanische Pop-Art und bis heute inspiriert er nachfolgende Künstlergenerationen.

Das Werk des 1927 in New York geborenen Künstlers ist Bestandteil musealer Sammlungen weltweit und war in den letzten Jahren u.a. in der Albertina in Wien, in der Tate Modern in London, im Guggenheim in Bilbao, im Museum Brandhorst in München und im Musée de l'Orangerie in Paris zu sehen. Eine weitere Retrospektive zeigt in diesem Jahr das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza in Madrid. In der Galerie Boisserée werden Graphiken, Zeichnungen und Cutouts aus mehr als zwanzig Schaffensjahren zu sehen sein.

Im Portrait sucht Katz nach der Darstellung einer unmittelbaren Gegenwart, eines Augenblicks, ähnlich einer Photographie. In dem Bewusstsein medialer Überpräsenz von Körperlichkeit, lässt Katz die großangelegten Bildnisse dem Betrachter sehr nahekommen. Dabei offenbaren diese Persönlichkeiten sich in keiner Weise und wahren kühle Distanz.
Mit Blumendarstellungen oder Lichtreflexionen auf dem Wasser zeigt die aktuelle Ausstellung Motive aus Katz' Landschaftsmalerei, die sein Werk ebenso bestimmt wie das Portrait.

Die Strahlkraft und die farbräumliche Tiefe seiner Malerei potenziert Katz in den druckgraphischen Arbeiten. In den frühen sechziger Jahren nimmt seine Auseinandersetzung mit den graphischen Techniken ihren Ausgangspunkt. Er erarbeitet die Motive in Siebdrucken, Lithographien, Radierungen sowie in Linol- und Holzschnitten. Im Entstehungsprozess einer Graphik entwickelt Katz zusammen mit seinen Druckwerkstätten die unterschiedlichen Techniken permanent fort. Die gesteigerte farbige Intensität und die bildnerische Präzision nimmt der Betrachter unmittelbar wahr.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog für Euro 10 inklusive Versand im Inland.

Alex Katz, "Coca-Cola Girl 1 (Cutout)"

Alex Katz

(geb. 1927 Brooklyn, NY)

"Coca-Cola Girl 1 (Cutout)"

Cutout aus pulverbeschichtetem Aluminium 2019

53 x 48 cm x 8 cm

sign. num. bez.

Auflage 60 Exemplare

[25212]

Pressetext zur Ausstellung


Alex Katz, "Flags"

Alex Katz

(geb. 1927 Brooklyn, NY)

"Flags"

Holzschnitt 2013

107 x 305 cm

sign. num. bez.

Auflage 35 Exemplare

[25253][25193]

Alex Katz Flags, 2013

Alex Katz bearbeitet den Holzstock von "Flags" 2013

Alex Katz Flags, 2013

Eingefärbter Holzstock von "Flags" 2013

Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.


Alex Katz, "Summer Flowers"

Alex Katz

(geb. 1927 Brooklyn, NY)

"Summer Flowers"

Siebdruckfarben auf Emailbasis auf grundierter Leinwand (Gesso) 2018

107 x 282 cm

sign. num.

Auflage 35 Exemplare

[25223]

Alex Katz, "Red Hat Ada"

Alex Katz

(geb. 1927 Brooklyn, NY)

"Red Hat Ada"

Holzschnitt 2015

152 x 108 cm

sign. num. bez.

Auflage 40 Exemplare

[25252]



"For the first thirty years of my career I was saying paradox is the thing, I was pushing a paradoxical kind of art, with contradictory images like the ouroboros and the solid rainbow, but when I started making a paradoxical and contradictory perspective, a reverse perspective, then I was no longer telling my viewers things but allowing them to experience contradictory perceptions and so letting the art watcher find out the magic for themselves."
Patrick Hughes


Anlässlich des 80. Geburtstages des Künstlers

22.01.–07.03.2020, verlängert 21.03.2020

PATRICK HUGHES

(geb. 1939 Birmingham)
"Geometry in Motion"
Paintings and Multiples by Patrick Hughes


Patrick Hughes, "We Are All Surrealists Now"

Patrick Hughes

(geb. 1939 Birmingham)

"We Are All Surrealists Now"

Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2019

66 x 146 cm x 20 cm

sign. dat. bet.

[25089]

Zur Eröffnung am Mittwoch, den 22. Januar 2020 um 18.30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Es spricht Prof. Dr. h.c. mult. Peter Weibel,
ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Der Künstler ist anwesend.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 105 Seiten, 53 farbigen Abbildungen und einem einführenden Text von Prof. Dr. h.c. mult. Peter Weibel, ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe.
Für den Betrag von Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern.


Patrick Hughes, "Banksee"

Patrick Hughes

(geb. 1939 Birmingham)

"Banksee"

Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2018

66 x 144 cm x 21 cm

sign. dat. bet.

[24274]

PATRICK HUGHES
"Geometry in Motion"
Paintings and Multiples by Patrick Hughes

Als Maler des Paradoxen hat sich der 1939 in Birmingham geborene Künstler Patrick Hughes einen internationalen Ruf erworben. Wahrnehmung von Illusion und Wirklichkeit sowie optische Irritationen sind die zentralen Themen seiner Kunst. In illusionistischen Kompositionen konfrontiert er den Betrachter mit dem Spiel sich ständig verändernder Perspektiven. Die Mittel und Methoden erscheinen paradox – sind dabei dennoch von bestechender Konsequenz.

Patrick Hughes' dreidimensionale Bildobjekte sind "sich bewegende" Bilder, die die umgekehrte Perspektive, die sogenannte reverspective, als gestalterisches Mittel einsetzen und durch sie eine neue Perspektive (einen neuen Blick) auf die Perspektive selbst werfen. Frontal und aus der Ferne betrachtet, vermitteln die Bildobjekte zunächst den Eindruck einer Fläche. Erst aus der Nähe betrachtet, erkennt man ihre Beschaffenheit. Die desorientierende Wirkung setzt ein, sobald der Betrachter seine Position leicht verändert. Die irritierende Wirkung erzielt Hughes, indem er mit dem Effekt der optischen Täuschung arbeitet. Die räumliche Situation wird falsch eingeschätzt. Es kommt zu Wahrnehmungsirritationen.

Die bevorzugten Motive seiner Gemälde und Multiples sind Architekturansichten, wobei eine Vorliebe für Gemäldegalerien und Kombinationen von Türen und Landschaftsansichten zu erkennen ist.


Besondere Öffnungszeiten:
K1-Galerien-Matinée
Sonntag den 26. Januar 2020 von 11.00 bis 16.00

Die Galerie bleibt über Karneval vom 20. bis 25. Februar 2020 geschlossen.


Pressetext zur Ausstellung


Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.


Patrick Hughes - Foto: Lawrence Lawry 2019

Patrick Hughes

© Foto: Lawrence Lawry 2019



22.01.–21.03.2020 (im Studio)

CARLOS CRUZ-DIEZ

(Caracas 1923 - 2019 Paris)
"Couleur Additive Perseus"
Serie mit 3 Farbsiebdrucken 2017


Carlos Cruz-Diez, "Couleur Additive Perseus 2017 Siebdruck, silkscreen, screenprint 2017"

Carlos Cruz-Diez, "Couleur Additive Perseus"

Serie mit 3 Farbsiebdrucken 2017

Studio Galerie Boisserée 2020

Carlos Cruz-Diez, "Couleur Additive Perseus 2017 Siebdruck, silkscreen, screenprint 2017"

Carlos Cruz-Diez

(Caracas 1923 - 2019 Paris)

"Couleur Additive Perseus"

Serie mit 3 Farbsiebdrucken 2017

100 x 70 cm, Abb. 90 x 60 cm

sign. num. dat. bez.

Auflage 65 Exemplare

[25106]


Besondere Öffnungszeiten:
K1-Galerien-Matinée
Sonntag den 26. Januar 2020 von 11.00 bis 16.00

Die Galerie bleibt über Karneval vom 20. bis 25. Februar 2020 geschlossen.



30.11.2019–11.01.2020

ACCROCHAGE
Neuankäufe und ausgewählte Exponate aus den Beständen

Julian Opie, "Paper Heads"

Julian Opie

(geb. 1958 in London)

"Paper Heads"

Lasergeschnittene Papierreliefs 2019

83,4 x 71,1 x 3,9 cm

sign. num. dat. bet.

Auflage 55 Exemplare

[24638]

Zur Eröffnung am Samstag, den 30. November 2019 von 11 bis 15 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich zu einem Glas Crémant ein.


Zur Ausstellung erscheint ein Booklet mit 29 farbigen Abbildungen.
Das Booklet liegt in der Galerie aus.


BOOKLET ALS PDF


Die Galerie bleibt über Weihnachten und Neujahr
vom 22. Dezember 2019 bis zum 1. Januar 2020 geschlossen.



ACKERMANN ALBERS BASELITZ BAUMGARTNER BOURGEOIS BRAQUE BRODWOLF CAULFIELD CHAGALL CHILLIDA CHRISTO CLAVÉ CLÉMENT CORNEILLE DAHMEN DAVENPORT DOIG ERNST ESTÈVE FLECK FRANCIS HAMILTON HAMMICK HARTUNG HIRST HOCKNEY HUGHES INDIANA JUDD KAWS KATZ KLINGE KNOEBEL KOUNELLIS LÉGER LEWITT LICHTENSTEIN MAGRITTE MARINI MATISSE MELLADO MIRÓ MOTHERWELL NEWTON OPIE PICASSO PIJUAN POLIAKOFF RIERA SAURA SCHUMACHER SCULLY SOULAGES TÀPIES VOSS WARHOL WENDELS WOU-KI ZAO
ILLUSTRIERTE BÜCHER


Accrochage 2019 - Galerie Boisserée"

Hauptraum Galerie Boisserée mit Werken von David Hockney, Julian Opie, Ralph Fleck und Dietrich Klinge

Accrochage 2019 - Galerie Boisserée"

Nebenraum Galerie Boisserée mit Werken von Joan Miró


Parallel zeigen wir im Studio der Galerie:



06.11.2019–11.01.2020 (im Studio)

TOM HAMMICK

(geb. 1963 in Tidworth, UK)
"The Dark Woods of England -
Explorations of Love and Loss"
and other prints


Tom Hammick, "The Dark Woods of England"

Tom Hammick

(geb. 1963 Tidworth, UK)

"The Dark Woods of England"

Farbholzschnitt (Reduktionsmethode) (Farbunikat) 2019

88,5 x 121,5 cm

Auflage 15 Exemplare

[24941]

Zur Eröffnung am Mittwoch, den 6. November 2019 um 18.30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Der Künstler ist anwesend.


Die Galerie bleibt über Weihnachten und Neujahr
vom 22. Dezember 2019 bis zum 1. Januar 2020 geschlossen.


Tom Hammick 2019 - Galerie Boisserée"

Studio Galerie Boisserée mit Werken von Tom Hammick

Tom Hammick, "Terrestrial"

Tom Hammick

(geb. 1963 Tidworth, UK)

"Terrestrial"

Farbholzschnitt (Reduktionsmethode) (Farbunikat) 2017

119,5 x 152 cm

Auflage 16 Exemplare

[24301]


Pressetext zur Ausstellung



Tom Hammick
– "The Dark Woods of England - Explorations of Love and Loss" and other prints

Zum ersten Mal widmet die Galerie Boisserée dem britischen Künstler Tom Hammick eine Einzelausstellung. Im Studio der Galerie ist eine Auswahl seiner jüngst entstandenen Farbholzschnitte zu sehen.
Das graphische Werk Tom Hammicks vereint künstlerische Einflüsse aus der klassischen Moderne mit der motivischen Dichte japanischer Holzschnitte oder mit Szenerien, die dem experimentellen Kino entlehnt sind. Mit seinem tiefen Verständnis der romantischen Malerei begreift Hammick die unfassbare Größe der Welt und des Kosmos und die Position des Menschen darin. So erschafft er Landschaften in frappierender Frontalität, die den Betrachter jedoch rasch in phantasievolle Raumtiefen entführen. Die dargestellten Personen erscheinen oftmals gesichtslos und isoliert, immer wieder zeigt er Rückenfiguren. Hammicks Arbeiten sprechen auf vielschichtige Weise von einem Unvermögen zu menschlichem Miteinander, von der Unvereinbarkeit menschlichen Handelns mit der Natur, von Ortlosigkeit und sozialer Kälte aber auch von der Relevanz familiärer Bindung. Die mit reicher Farbigkeit und vielfältigen Mustern gestalteten Bilder lassen den Betrachter in traumähnliche Welten blicken. Obwohl sie dystopische Perspektiven eröffnen und von der Auseinandersetzung mit gegenwärtigen weltpolitischen Situationen zeugen, legt Tom Hammick in diesen Bildwelten seine tiefe Dankbarkeit für das menschliche, irdische Dasein offen.


Tom Hammick, "Smoke I (TDay)"

Tom Hammick

(geb. 1963 Tidworth, UK)

"Smoke I (TDay)"

Farbholzschnitt (Reduktionsmethode)) (Farbunikat) 2017

90 x 121 cm

Auflage 10 Exemplare

[24313]


Sie können sich fast alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.


placeholder-text

Erfahren sie mehr!

Mit dem BOISSERÉE-Newsletter erfahren Sie mehr über unsere zuküftigen Ausstellungen und Aktivitäten.

Vielen Dank!

Sie erhalten demnächst eine Mail von uns!

Schliessen