Georges Braque

Ausstellung


"Die Dinge an sich existieren ja gar nicht.
Sie existieren nur durch uns."
Georges Braque


Georges Braque, "Athênê", Vallier, Mourlot 019, 3

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Athênê"

Farblithographie 1932

57 x 38 cm, Abb. 36,8 x 30 cm

sign. num. bez.

Auflage ca. 95 Exemplare

Vallier, Mourlot 019, 3

[24220]

26.01.–12.03.22

GEORGES BRAQUE
(Argenteuil 1882 – 1963 Paris)
"Arbeiten aus dem graphischen Œuvre"


Georges Braque, "Oiseau verni (Oiseau VII)", Vallier, Mourlot 093, 28

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau verni (Oiseau VII)"

(Überfirnisster Vogel, Vogel VII)

von Hand überfirnisste Lithographie 1954

40 x 50 cm, Abb. 22 x 32 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 093, 28

[25099]

Georges Braque, "Le char III (Char verni)", Vallier, Mourlot 098, 46

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le char III (Char verni)"

(Der Wagen III, Überfirnisster Wagen)

von Hand überfirnisste Farblithographie mit Prägedruck 1955

49,5 x 65 cm, Abb. 32,2 x 42,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 098, 46

[25654]

Zur Eröffnung am Mittwoch, den 26. Januar 2022
in der Zeit zwischen 18.00 und 20.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Es gilt die 2G-Regel.
Bitte beachten Sie außerdem die dann geltenden, aktuellen Regeln bezüglich COVID-19 oder erkundigen Sie sich telefonisch bei uns.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 108 Seiten.
Für den Betrag von à Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern.

Katalog Button

Georges Braque, "Les amaryllis", Vallier 125

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les amaryllis"

Farbaquatintaradierung 1958

76,2 x 56,8 cm, Pr. 54,2 x 45 cm

sign. bez.

Auflage ca. 90 Exemplare

Vallier 125

[25769]

Georges Braque, "L'oiseau noir sur fond bleu", Vallier, Hatje 100, 65

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau noir sur fond bleu"

(Schwarzer Vogel auf blauem Grund)

Farbradierung 1955

28 x 38 cm, Abb. 14,5 x 22 cm, Pr. 15 x 22,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier, Hatje 100, 65

[26240]


Pressetext



GEORGES BRAQUE

George Braque gilt als "Erfinder des Kubismus" – unter diesem Titel endete gerade eine Ausstellung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, die das Frühwerk des 1882 in Argenteuil-sur-Seine geborenen Franzosen vorstellte, welches große Ähnlichkeit mit den kubistischen Arbeiten seines damaligen Freundes, dem Spanier Pablo Picasso aufweist.

Doch bereits im ersten Weltkrieg nimmt die Malerei der beiden Künstler eine recht unterschiedliche Entwicklung. Dieses wurde besonders deutlich in der im Jahr 2013 veranstalteten, umfassenden Retrospektive des Künstlers Georges Braque im Grand Palais von Paris. In der über 260 Exponate umfassenden Ausstellung konnte sich der Besucher eingehend mit dem für viele eher unbekannteren malerischen Spätwerk des Künstlers nach dem zweiten Weltkrieg auseinandersetzen.

Braques Liebe zur Graphik und – aus dieser resultierend – sein viel beachtetes graphisches Œuvre bilden den Schwerpunkt dieser Ausstellung, die versucht, die Bildwelten des Spätwerkes zwischen 1932 und 1963 mit ausgesuchten graphischen Arbeiten nachzuzeichnen.

In den (19)30er Jahren entstehen nur wenige Graphiken. Hier und da fließen Motive der griechischen Mythologie in das Werk von Georges Braque mit ein. Ein schönes Beispiel ist die frühe Arbeit "Athênê" von 1932 (Kat. Nr. 3). Laut Angaben des Künstlers gehört dieses Blatt zu seinen bedeutendsten farbigen Lithographien. Er hat zusammen mit seinem Drucker die Abzüge selbst vorgenommen und dabei mehrfach die Druckfarben geändert, was von einem Abzug zum anderen zu Unterschieden führen kann.

Erst nach 1945, durch die Aufmunterung des Kunsthändlers Aimé Maeght und die Freundschaft zu dem Lithographen Fernand Mourlot, beginnt der schon 63jährige Künstler, sich intensiv mit Graphik, und nun besonders mit der Farblithographie auseinanderzusetzen (im Frühwerk hatte er vornehmlich Radierungen geschaffen).

Braque lässt alles Nebensächliche beiseite und schafft mit seinen meist farbigen Graphiken ein sinnenhaftes Er- und Begreifen der Wirklichkeit von hoher poetischer Ausdruckskraft. Gerade die Selbstverständlichkeit, mit der er in zunehmender Abstraktion Stillleben, Vogeldarstellungen oder Motive der griechischen Mythologie kraftvoll umsetzt, zeichnet sein spätes graphisches Schaffen aus. Dessen Betrachtung macht Harmonie, stilistische Sicherheit, Erfahrung, Klarheit, Würde und Weisheit eines großen "peintre-graveurs" des 20. Jahrhunderts erfahrbar, der ein eher überschaubares graphisches Werk mit nur ca. 330 Arbeiten hinterlassen hat.

Sein handwerkliches Können im Umgang mit der Aquatintaradierung, dem Farbholzschnitt und der Farblithographie, aber auch seine Kreativität in der Anwendung ungewohnter Techniken (zum Beispiel das komplette Aufbringen von Firnis auf die Lithographie (Kat. Nr. 17 und 18) oder die Kombination von Lithographie und einer photomechanisch reproduzierten Zeitungsvorlage (Kat. Nr. 42) unterstreichen die faszinierende Wirkung, die von seinen Blättern ausgeht.

Die Ausstellung umfasst auch zwei seiner herausragenden illustrierten Bücher aus dem Jahre 1962: Das Buch "L'ordre des oiseaux" mit Texten von Saint-John Perse und 12 Farbradierungen von Georges Braque (Kat. Nr. 62) sowie das Buch "Si je mourais là-bas" mit 11 Gedichten von Guillaume Apollinaire und 18 Farbholzschnitten von Georges Braque (Kat. Nr. 47).

Zehn der vom Künstler persönlich als "bon à tirer" bezeichneten Prototypen dieser ausdruckstarken Holzschnitte befinden sich ebenfalls in dieser Ausstellung (Kat. Nr. 48-49, 51-53, 55-57, 59-60).

1960 wird die erste vollständige graphische Retrospektive in Genf und danach in der Bibliothèque nationale de France in Paris gezeigt, drei Jahre danach stirbt Georges Braque am 31. August in seiner Wohnung in Paris.

Die Galerie Boisserée zeigte in den letzten 20 Jahren bereits mehrfach das graphische Œuvre von Braque. Eine der umfassendsten Präsentationen wurde in der Städtischen Galerie in der Reithalle Paderborn – Schloß Neuhaus im Jahr 2010 vorgestellt, zu der auch ein umfassend illustrierter, farbiger, gebundener Katalog erschienen ist (in der Galerie Boisserée erhältlich).

Mit einem Bestand von an die 100 verschiedenen graphischen Arbeiten wird in dieser Ausstellung fast ein Drittel des graphischen Gesamtwerkes angeboten, alle in diesem Katalog abgebildeten Exponate sind käuflich zu erwerben.

Köln, im Januar 2022

Johannes Schilling und Thomas Weber
Galerie Boisserée


Georges Braque, "L'oiseau dans le feuillage", Vallier, Mourlot 164, 102

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau dans le feuillage"

(Der Vogel im Blattwerk)

Farblithographie 1961

80 x 104 cm

sign. num.

Vallier, Mourlot 164, 102

[11952]


Verlängerte Öffnungszeiten anlässlich
K1 Galerien der Kölner Innenstadt:
Sonntag, 30. Januar 2022 von 11 – 16 Uhr


Georges Braque, "L'Iris" (Die Schwertlilie), Vallier, Mourlot 187 S. 277, 137

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'Iris" (Die Schwertlilie)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 26 x 21 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 277, 137

[25744]


Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen:


Werke

Georges Braque, "La saucière"

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La saucière"

(Die Soßenschüssel)

Öl auf Leinwand 1962

33,6 x 55,1 cm

sign.

[26248]

Georges Braque, "Cavalier", Vallier 017

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Cavalier"

(Reiter)

Radierung 1932 (?)

32,8 x 22 cm, Pr. 25,4 x 17,3 cm

Auflage mind. 21 Exemplare

Vallier 017

[18716]

Georges Braque, "Femme assise", Vallier, Maeght 024, 09

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Femme assise"

(Sitzende Frau)

Radierung 1953

45,6 x 31,6 cm, Pr. 24.2 x 18,2 cm

sign. num.

Auflage ca. 50 Exemplare

Vallier, Maeght 024, 09

[26062]

Georges Braque, "Athênê", Vallier, Mourlot 019, 3

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Athênê"

Farblithographie 1932

57 x 38 cm, Abb. 36,8 x 30 cm

sign. num. bez.

Auflage ca. 95 Exemplare

Vallier, Mourlot 019, 3

[24220]

Georges Braque, "Phaeton (Char I)", Vallier, Mourlot 026, 4

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Phaeton (Char I)"

(Wagen I)

Farblithographie 1945

45,2 x 60,7 cm, Abb. 30,5 x 43,5 cm

sign. num.

Auflage 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 026, 4

[25653]

Georges Braque, "Théière et pommes", Vallier, Mourlot 033, 6

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Théière et pommes"

(Teekanne und Äpfel)

Farblithographie 1946

55,7 x 76 cm, Abb. 29,5 x 65,4 cm

sign. num.

Auflage 95 Exemplare

Vallier, Mourlot 033, 6

[22767]

Georges Braque, "Théière grise", Vallier, Mourlot 035, 15

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Théière grise"

(Graue Teekanne)

Farblithographie 1947

49,2 x 64,2 cm, Abb. 36,2 x 54,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier, Mourlot 035, 15

[17589]

Georges Braque, "Helios V", Vallier, Mourlot 040, 11

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Helios V"

Farblithographie 1948

65,5 x 50 cm, Abb. 50,5 x 42,3 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier, Mourlot 040, 11

[24838]

Georges Braque, "Théière et citrons", Vallier, Mourlot 044, 21

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Théière et citrons"

(Teekanne und Zitronen)

Farblithographie 1949

49,5 x 64 cm

sign. num.

Auflage 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 044, 21

[19543]

Georges Braque, "Théogonie I", Vallier 045

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Théogonie I"

(Theogonie I)

Radierung in Braunschwarz 1949

45 x 48 cm, Pr. 23,5 x 29 cm

sign. num.

Auflage ca. 30 Exemplare

Vallier 045

[18946]

Georges Braque, "Théogonie II", Vallier 046

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Théogonie II"

(Theogonie II)

Radierung 1949

45 x 48 cm, Pr. 23,5 x 29,2 cm

sign. num.

Auflage 90 Exemplare

Vallier 046

[18584]

Georges Braque, "Oiseau I", Vallier 051

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau I"

(Vogel I)

Radierung 1950

20,3 x 27,3 cm, Pr. 12,8 x 18,8 cm

sign. bez.

Auflage ca. 25 Exemplare

Vallier 051

[25098]

Georges Braque, "Oiseau II", Vallier 052

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau II"

(Vogel II)

Radierung 1950

21,2 x 27,3 cm, Pr. 13 x 18,8 cm

sign. num.

Auflage 25 Exemplare

Vallier 052

[25276]

Georges Braque, "Corbeille de fleurs", Vallier 071

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Corbeille de fleurs"

(Blumenkorb)

Radierung 1951

31,5 x 41 cm, Pr. 15,5 x 27,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 30 Exemplare

Vallier 071

[18713]

Georges Braque, "Le char II (Le char)", Vallier, Mourlot 081, 38

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le char II (Le char)"

(Der Wagen II, Der Wagen)

Farblithographie 1953

49,5 x 64,7 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 081, 38

[18608]

Georges Braque, "Profil à la palette", Vallier, Mourlot 082, 22

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Profil à la palette"

(Profil mit der Palette)

Farblithographie 1953

52 x 70,8 cm

sign. num.

Vallier, Mourlot 082, 22

[14846]

Georges Braque, "Feuilles, couleur lumière", Vallier, Mourlot 086, 29

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Feuilles, couleur lumière"

(Lichtfarbene Blätter)

Farblithographie 1953-54

97,5 x 60 cm, Abb. 76 x 41 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 086, 29

[22551]

Georges Braque, "Oiseau verni (Oiseau VII)", Vallier, Mourlot 093, 28

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau verni (Oiseau VII)"

(Überfirnisster Vogel, Vogel VII)

von Hand überfirnisste Lithographie 1954

40 x 50 cm, Abb. 22 x 32 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 093, 28

[25099]

Georges Braque, "Le char III (Char verni)", Vallier, Mourlot 098, 46

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le char III (Char verni)"

(Der Wagen III, Überfirnisster Wagen)

von Hand überfirnisste Farblithographie mit Prägedruck 1955

49,5 x 65 cm, Abb. 32,2 x 42,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 098, 46

[25654]

Georges Braque, "Oiseau noir sur fond bleu (Oiseau VIII)" vgl., Vallier 100

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau noir sur fond bleu (Oiseau VIII)" vgl.

(Schwarzer Vogel auf blauem Grund, Vogel VIII)

Schwarzplatte 1955

28 x 37,8 cm, Pr. 14,5 x 22,3 cm

sign. bez.

Vallier 100

[25308]

Georges Braque, "L'oiseau noir sur fond bleu", Vallier, Hatje 100, 65

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau noir sur fond bleu"

(Schwarzer Vogel auf blauem Grund)

Farbradierung 1955

28 x 38 cm, Abb. 14,5 x 22 cm, Pr. 15 x 22,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier, Hatje 100, 65

[26240]

Georges Braque, "Feuillage noir", Vallier 106

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Feuillage noir"

(Schwarze Blätter)

Radierung 1956

62 x 51 cm, Pr. 44 x 38 cm

sign. num.

Vallier 106

[11954]

Georges Braque, "Feuillage en couleurs", Vallier 105

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Feuillage en couleurs"

(Bunte Blätter)

Farbaquatinta mit Prägedruck 1956

66 x 50,4 cm, Pr. 43,5 x 37,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier 105

[25770]

Georges Braque, "Les deux oiseaux (Oiseaux X)", Vallier, Hatje 107, 67

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les deux oiseaux (Oiseaux X)"

(Die beiden Vögel, Vögel X)

Farbradierung 1956

33,5 x 50,5 cm, Pr. 16,6 x 27,7 cm

sign. bez.

Auflage ca. 50 Exemplare

Vallier, Hatje 107, 67

[26241]

Georges Braque, "La bibliothèque est en feu" (René Char), Vallier 109

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La bibliothèque est en feu" (René Char)

(Die Bibliothek brennt)

Buch mit 1 Farbaquatintaradierung als Frontispiz 1956

29 x 23 cm x 2 cm

sign. num.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 109

[21356]

Georges Braque, "Affiche sur fond journal", Wünsche 42

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Affiche sur fond journal"

(Plakat auf Zeitungspapiergrund)

Farblithographie 1956

72,5 x 49,2 cm

sign. num.

Wünsche 42

[16199]

Georges Braque, "Char blanc (Char IV)", Vallier 115

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Char blanc (Char IV)"

(Weißer Wagen, Wagen IV)

Radierung 1958

48 x 55,5 cm, Pr. 23,5 x 29 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier 115

[21244]

Georges Braque, "Char noir (Char V)", Vallier, Hatje 116, 74

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Char noir (Char V)"

(Schwarzer Wagen, Wagen V)

Farbaquatintaradierung 1958

46,5 x 54,5 cm, Abb. 23,8 x 29,6 cm, Pr. 29 x 38 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Hatje 116, 74

[19062]

Georges Braque, "Uranie II", Vallier, Mourlot 118, 59

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Uranie II"

(Urania II)

Farblithographie und Aquatinta (mittlerer Teil) 1958

37,5 x 56 cm, Abb. 23,5 x 32 cm

sign. num.

Auflage ca. 88 Exemplare

Vallier, Mourlot 118, 59

[25993]

Georges Braque, "Oiseau sur fond carmin (Oiseau XIV)", Vallier 123

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau sur fond carmin (Oiseau XIV)"

(Vogel auf karminrotem Grund, Vogel XIV)

Farbaquatintaradierung 1958

49 x 57,5 cm, Pr. 32,5 x 43 cm

sign. num. bez.

Auflage ca. 85 Exemplare

Vallier 123

[26217]

Georges Braque, "Les amaryllis", Vallier 125

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les amaryllis"

Farbaquatintaradierung 1958

76,2 x 56,8 cm, Pr. 54,2 x 45 cm

sign. bez.

Auflage ca. 90 Exemplare

Vallier 125

[25769]

Georges Braque, "Oiseau des forêts (Oiseau XVII)", Vallier, Mourlot 127, 50

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau des forêts (Oiseau XVII)"

(Waldvogel, Vogel XVII)

Farblithographie 1958

71,9 x 53,5 cm, Abb. 39,5 x 46 cm

sign. num.

Auflage ca. 100 Exemplare

Vallier, Mourlot 127, 50

[21821]

Georges Braque, "Astre et oiseau II", Vallier, Mourlot 130, 58 bis

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Astre et oiseau II"

(Gestirn und Vogel II)

Farblithographie 1958-59

44,5 x 53 cm, Abb. 27,5 x 32 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 130, 58 bis

[25994]

Georges Braque, "Le poète", Vallier, Mourlot 131, 60

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le poète"

(Der Dichter)

Farblithographie 1958

55 x 70 cm, Abb. 20 x 56 cm

sign. num.

Auflage ca. 145 Exemplare

Vallier, Mourlot 131, 60

[19093]

Georges Braque, "Personnage sur fond rosé", Vallier S. 298 o.m.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Personnage sur fond rosé"

(Figur auf rosa Grund)

Farblithographie 1958

52,5 x 34,2 cm, Abb. 39 x 25,2 cm

sign. num.

Auflage 200 Exemplare

Vallier S. 298 o.m.

[25997]

Georges Braque, "Thalassa I", Vallier 139

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Thalassa I"

(Thalassa I)

Farbaquatintaradierung 1959

37 x 48 cm, Pr. 10,5 x 26,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 60 Exemplare

Vallier 139

[11996]

Georges Braque, ohne Titel / "Oiseau bleu" (Blauer Vogel), nicht bei Vallier

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

ohne Titel / "Oiseau bleu" (Blauer Vogel)

zu "Louis Broder Livres" (Louis Broder - Bücher)

Farbaquatintaradierung wahrscheinlich 1959

32,6 x 50,3 cm, Pr. 19 x 38,5 cm

sign. bez.

Auflage ca. 85 Exemplare

nicht bei Vallier

[26201]

Georges Braque, "L'envol (Oiseau bleu)", Vallier, Mourlot 148, 95

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'envol (Oiseau bleu)"

(Der Vogelflug, Blauer Vogel)

Farblithographie 1960

50,8 x 65,1 cm

sign. bez.

Auflage ca. 85 Exemplare

Vallier, Mourlot 148, 95

[25768]

Georges Braque, "Gélinotte", Vallier, Mourlot 149, 81

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Gélinotte"

Farblithographie 1960

74,5 x 65 cm, Abb. 22 x 35 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 149, 81

[25996]

Georges Braque, "Taureaux ailés" (Geflügelte Stiere), Vallier, Mourlot 153 S. 221 u.r., 90

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Taureaux ailés" (Geflügelte Stiere)

aus "Le tir à l'arc" (Bogenschießen)

Farblithographie 1960

38,5 x 28 cm, Abb. 21,5 x 15,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier, Mourlot 153 S. 221 u.r., 90

[15015]

Georges Braque, "La valse"

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La valse"

(Der Walzer)

Keramikplatte ca. 1960

4 x 26,7 cm

sign. num.

Auflage 30 Exemplare

[26000]

Georges Braque, "L'oiseau et son ombre III", Vallier 158

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau et son ombre III"

(Der Vogel und sein Schatten III)

Farbradierung 1961

52 x 74,3 cm, Pr. 33,5 x 58,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier 158

[26200]

Georges Braque, "L'oiseau dans le feuillage", Vallier, Mourlot 164, 102

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau dans le feuillage"

(Der Vogel im Blattwerk)

Farblithographie 1961

80 x 104 cm

sign. num.

Vallier, Mourlot 164, 102

[11952]

Georges Braque, "Oiseau de passage", Vallier 166

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau de passage"

(Vorüberziehender Vogel)

Farbradierung 1961

74,5 x 56,5 cm, Pr. 58,5 x 41 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier 166

[25275]

Georges Braque, "Les trois oiseaux en vol", Vallier 168

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les trois oiseaux en vol"

(Die drei fliegenden Vögel)

Farbradierung 1961

73 x 56,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier 168

[26199]

Georges Braque, "Migration" (Wanderung), Vallier 172

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Migration" (Wanderung)

(Abflug der Zugvögel)

Farbradierung mit Leinenprägung 1962

54,8 x 42,5 cm, Pr. 23,5 x 18 cm

sign. num.

Auflage ca. 100 Exemplare

Vallier 172

[22732]

Georges Braque, "Le ciel bleu", Vallier, Mourlot 175, 142

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le ciel bleu"

(Der blaue Himmel)

Farblithographie 1962

36,5 x 44,5 cm, Abb. 16,7 x 24,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 175, 142

[18711]

Georges Braque, "Si je mourais là-bas", Vallier 181

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Si je mourais là-bas"

(Wenn ich da stürbe)

Mappenwerk mit 18 Farbholzschnitten 1962

50 x 39 cm x 6 cm

sign. num.

Auflage 180 Exemplare

Vallier 181

[26242]

Georges Braque, "Étoile de mer rouge" (Roter Seestern), Vallier 181 S. 247 r.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Étoile de mer rouge" (Roter Seestern)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 16. Februar 1961

47,5 x 36,5 cm, Abb. 25 x 24 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 247 r.

[25814]

Georges Braque, "Étoile de mer rouge" (Roter Seestern), Vallier 181 S. 247 r.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Étoile de mer rouge" (Roter Seestern)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt auf grauem Papier 2. August 1962

47,5 8 x 37 cm, Abb. 25,3 x 24 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 247 r.

[25815]

Georges Braque, "Oiseau vert sur fond brun" (Grüner Vogel vor braunem Grund), Vallier 181 S. 247 u.l.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau vert sur fond brun" (Grüner Vogel vor braunem Grund)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 1962

47 x 37 cm, Abb. 34 x 33,5 cm

sign. num.

Vallier 181 S. 247 u.l.

[11970]

Georges Braque, "Oiseau de nuit noir" (Vogel der schwarzen Nacht), Vallier 181 S. 250 o.r.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau de nuit noir" (Vogel der schwarzen Nacht)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 16. Februar 1961

47,5 x 36,5 cm, Abb. 41,5 x 28 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 250 o.r.

[25817]

Georges Braque, "Fleurs blanches" (Weiße Blumen), Vallier 181 S. 250 u.l.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Fleurs blanches" (Weiße Blumen)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 21. April 1961

47,5 x 36 cm, Abb. 40,3 x 31,5 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 250 u.l.

[25818]

Georges Braque, "Nature morte: les pommes" (Stillleben: die Äpfel), Vallier 181 S. 250 u.r.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Nature morte: les pommes" (Stillleben: die Äpfel)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 7. Juni 1962

36,4 x 47,4 cm, Abb. 18.5 x 27 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 250 u.r.

[25819]

Georges Braque, "Fleurs violettes" (Violette Blumen), Vallier 181 S. 252 l.o.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Fleurs violettes" (Violette Blumen)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt auf Pergament 1962

47,5 x 37,6 cm, Abb. 13 x 20 cm

sign. num.

Vallier 181 S. 252 l.o.

[19104]

Georges Braque, "Fleurs bleues" (Blaue Blumen), Vallier 181 S. 252 o.l.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Fleurs bleues" (Blaue Blumen)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 7. Juni 1962

47,2 x 36 cm, Abb. 13 x 19,5 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 252 o.l.

[25820]

Georges Braque, "Profil de femme" (Frauenprofil), Vallier 181 S. 252 o.r.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Profil de femme" (Frauenprofil)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 24. Mai 1961

47,5 x 36,3 cm, Abb. 43 x 31,3 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 252 o.r.

[25821]

Georges Braque, "Nature morte: la musique" (Stillleben: Die Musik), Vallier 181 S. 252 u.r.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Nature morte: la musique" (Stillleben: Die Musik)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 6. Juni 1962

36,3 x 47,5 cm, Abb. 20 x 32 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 252 u.r.

[25822]

Georges Braque, "Bouquet: Fleurs bleues" (Strauß: Blaue Blumen), Vallier 181 S. 253 o.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Bouquet: Fleurs bleues" (Strauß: Blaue Blumen)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt auf japon nacré 1962

46,5 x 37 cm, Abb. 30 x 30 cm

sign. num.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 253 o.

[21073]

Georges Braque, "Poissons volants bleus" (Blaue fliegende Fische), Vallier 181 S. 253 u.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Poissons volants bleus" (Blaue fliegende Fische)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt 16. November 1960

47,5 x 36 cm, Abb. 39,3 x 28,3 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 253 u.

[25824]

Georges Braque, "Poissons" (Fische) (table des illustrations), Vallier 181 S. 254 o.l.

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Poissons" (Fische) (table des illustrations)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Holzschnitt 15. März 1962

20,5 x 30,8 cm, Abb. 16 x 30 cm

sign. dat. bez.

Auflage ca. 120 Exemplare

Vallier 181 S. 254 o.l.

[25825]

Georges Braque, "Oiseau noir sur fond vert" (Schwarzer Vogel auf grünem Grund), Vallier 181 S. 279

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau noir sur fond vert" (Schwarzer Vogel auf grünem Grund)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt auf Doppelbogen 1962

73 x 46,8 cm, Abb. 42,5 x 31,5 cm

sign. num.

Vallier 181 S. 279

[26194]

Georges Braque, "L'ordre des oiseaux", Vallier 182

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'ordre des oiseaux"

(In Reihe fliegende Vögel) (Saint-John Perse)

Buch mit 12 Farbradierungen 1962

45,6 x 55,8 cm x 5 cm

sign. num.

Auflage 152 Exemplare

Vallier 182

[26243]

Georges Braque, "Oiseau blanc et oiseau noir sur fond rouge" (Weißer Vogel und schwarzer Vogel auf rotem Grund), Vallier 182 S. 259

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau blanc et oiseau noir sur fond rouge" (Weißer Vogel und schwarzer Vogel auf rotem Grund)

Blatt 7 aus "L'ordre des oiseaux" (In Reihe fliegende Vögel) (Saint-John Perse)

Farbaquatintaradierung 1962

42,7 x 53,6 cm, Abb. 34,3 x 49 cm, Pr. 34,5 x 46 cm

sign. num.

Vallier 182 S. 259

[21234]

Georges Braque, ohne Titel, Vallier 182 S. 260

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

ohne Titel

Blatt 6 aus "L'ordre des oiseaux" (In Reihe fliegende Vögel) (Saint-John Perse)

Farbradierung 1962

43 x 53,8 cm, Pr. 35 x 46,2 cm

sign. num.

Vallier 182 S. 260

[26244]

Georges Braque, "Les volubilis" (Die Winde), Vallier, Mourlot 187 S. 251, 134

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les volubilis" (Die Winde)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 13, x 19 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 251, 134

[25741]

Georges Braque, "Les citrons" (Die Zitronen), Vallier, Mourlot 187 S. 268 u., 120

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les citrons" (Die Zitronen)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 24 x 22 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 268 u., 120

[25727]

Georges Braque, "Profil", Vallier, Mourlot 187 S. 268 u.l., 119

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Profil"

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28,2 cm, Abb. 29 x 21,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 268 u.l., 119

[25726]

Georges Braque, "Migration" (Wanderung), Vallier, Mourlot 187 S. 269 o.l., 121

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Migration" (Wanderung)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 24 x 18 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 269 o.l., 121

[25728]

Georges Braque, "La nuit" (Die Nacht), Vallier, Mourlot 187 S. 269 o.r., 122

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La nuit" (Die Nacht)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 18 x 17 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 269 o.r., 122

[25729]

Georges Braque, "Le trèfle" (Das Kreuz), Vallier, Mourlot 187 S. 269 u.r., 123

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le trèfle" (Das Kreuz)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 20 x 19 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 269 u.r., 123

[25730]

Georges Braque, "Giroflée bleue" (Das blaue Veilchen), Vallier, Mourlot 187 S. 270 u.r., 124

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Giroflée bleue" (Das blaue Veilchen)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 23,5 x 17 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 270 u.r., 124

[25731]

Georges Braque, "L'étang" (Der Teich), Vallier, Mourlot 187 S. 271 u.l., 126

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'étang" (Der Teich)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28,2 cm, Abb. 12 x 17,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 271 u.l., 126

[25733]

Georges Braque, "Fleurs de l'air" (Blumen der Luft), Vallier, Mourlot 187 S. 271 u.r., 127

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Fleurs de l'air" (Blumen der Luft)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

37,8 x 28,2 cm, Abb. 12 x 17,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 271 u.r., 127

[25734]

Georges Braque, "Oiseau fulgurant" (Rasender Vogel), Vallier, Mourlot 187 S. 274 o.l., 128

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau fulgurant" (Rasender Vogel)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 30,5 x 24,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 274 o.l., 128

[25735]

Georges Braque, "Le soleil" (Die Sonne), Vallier, Mourlot 187 S. 273, 135

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le soleil" (Die Sonne)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 56 cm, Abb. 26,5 x 43 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 273, 135

[25742]

Georges Braque, "Deux fleurs violettes" (Zwei violette Blumen), Vallier, Mourlot 187 S. 274 u.l., 129

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Deux fleurs violettes" (Zwei violette Blumen)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 10,5 x 16 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 274 u.l., 129

[25736]

Georges Braque, "Le liseron vert" (Die grüne Ackerwinde), Vallier, Mourlot 187 S. 276 u.l., 132

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le liseron vert" (Die grüne Ackerwinde)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 11 x 18,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 276 u.l., 132

[25739]

Georges Braque, "La moisson" (Die Ernte), Vallier, Mourlot 187 S. 280 u.l., 139

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La moisson" (Die Ernte)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 13,5 x 15,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 280 u.l., 139

[25746]

Georges Braque, "La sorgue" (Im Mondschein), Vallier, Mourlot 187 S. 281, 138

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La sorgue" (Im Mondschein)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

37,5 x 28 cm, Abb. 27 x 20,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 281, 138

[25745]

Georges Braque, "Métamorphose" (Verwandlung), Vallier, Mourlot 187 S. 274 u.r., 130

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Métamorphose" (Verwandlung)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 27 x 18,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 274 u.r., 130

[25737]

Georges Braque, "La forêt" (Der Wald), Vallier, Mourlot 187 S. 275, 131

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"La forêt" (Der Wald)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 26,5 x 21,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 275, 131

[25738]

Georges Braque, "Les deux Iris bleus" (Die zwei blauen Schwertlilien), Vallier, Mourlot 187 S. 276 u.r., 133

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les deux Iris bleus" (Die zwei blauen Schwertlilien)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 23,5 x 19 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 276 u.r., 133

[25740]

Georges Braque, "Le rapace" (Der Raubvogel), Vallier, Mourlot 187 S. 278, 136

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le rapace" (Der Raubvogel)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 24,5 x 23 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 278, 136

[25743]

Georges Braque, "L'Iris" (Die Schwertlilie), Vallier, Mourlot 187 S. 277, 137

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'Iris" (Die Schwertlilie)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 26 x 21 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 277, 137

[25744]

Georges Braque, "Frontispice" (Frontispiz), Vallier, Mourlot 188 S. 284 o., Frontispiz

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Frontispice" (Frontispiz)

zu "Braque Lithographie" (Fernand Mourlot/Francis Ponge)

Farblithographie 1961

34 x 26 cm, Abb. 33 x 25,5 cm

sign. num.

Vallier, Mourlot 188 S. 284 o., Frontispiz

[25974]

Kurt Blum, Georges Braque im Atelier (1960er Jahre)

Kurt Blum

(Bern 1922 - 2005 Bern)

Georges Braque im Atelier (1960er Jahre)

Silbergelantineabzug

24,6 x 21 cm

[25975]


Leben & Werk

1882 Georges Braque wird am 13. Mai in Argenteuil-sur-Seine geboren.
ca. 1890 übersiedlung der Familie Braque nach Le Havre.
1897 Braque beginnt mit dem Besuch der Abendklassen in der Kunstschule von Le Havre.
1899 Er verlässt die Schule und wird von einem Dekorationsmaler in Le Havre als Lehrling eingestellt.
1900 Er geht im Winter nach Paris, um seine handwerkliche Ausbildung fortzusetzen. Er wohnt auf dem Montmartre und besucht Abendklassen des Cours Municipal in Batignolles, um malen und zeichnen zu lernen.
1901–02 Einjähriger Militärdienst.
1902 Zurück auf dem Montmartre, besucht er die Malkasse in der Académie Humbert, wo er sich mit Marie Laurencin und Francis Picabia anfreundet. Es entstehen seine ersten Familienbildnisse. Er besucht öfters den Louvre und interessiert sich dort besonders für ägyptische und frühgriechische Plastik, sowie für Poussin und Corot. Häufige Besuche des Musée du Luxembourg, sowie der Galerien von den Kunsthändlern Durand-Ruel und Vollard. Dort entdeckt er die Malerei der Impressionisten; seine Vorliebe gehört Renoir, Monet, Cézanne, van Gogh und Seurat.
1903 Im Herbst tritt Braque ins Atelier von Léon Bonnat an der Ecole des Beaux-Arts in Paris ein, das er nach zwei Monaten verlässt, um zur Académie Humbert zurückzukehren.
1904 Sommeraufenthalt in der Bretagne. Nach Paris zurückgekehrt, mietet er sich im Herbst ein eigenes Atelier auf dem Montmartre und beginnt, unter Verzicht auf weitere technische Ausbildung, für sich zu malen.
1905 Sommeraufenthalt in Honfleur und Le Havre. Sehr beeindruckt von dem Saal der Fauves im Salon d'Automne, schließt sich Braque, veranlasst durch seine Bekanntschaft mit den in Le Havre geborenen Malern Raoul Dufy und Othon Friesz, dieser Gruppe an.
1906 Im März stellt Braque 7 Bilder im Salon des Indépendants aus. Begleitet von Friesz, verbringt er den Sommer malend in Antwerpen, wo die ersten Fauve-Bilder entstehen. Im Herbst geht er nach L'Estaque.
1907 Im Februar Rückkehr nach Paris. Im März stellt er 6 Bilder im Salon des Indépendants aus, die alle verkauft werden. Begegnung mit Matisse, Vlaminck und Derain. Er fährt im Mai nach Ciotat, wo Friesz ihn später aufsucht. Im Oktober kehrt Braque nach Paris zurück und stellt ein Bild im Salon d'Automne aus, wo in einem Nebensaal eine Gedächtnisausstellung des kürzlich verstorbenen Malers Cézanne gezeigt wird. Der junge deutsche Kunsthändler Kahnweiler, der vor einigen Monaten eine Galerie in der Rue Vignon in Paris aufgemacht hat, kauft viele Bilder und schließt mit Braque einen Vertrag für sein ganzes Œuvre ab. Begegnung mit Guillaume Apollinaire, der Braque in das Atelier von Pablo Picasso führt, wo er das angefangene Bild "Les Demoiselles d'Avignon" sieht.
1908 Sommeraufenthalt in L'Estaque. Unter dem Einfluss von Cézanne entstehen seine ersten kubistischen Bilder. Raoul Dufy schließt sich Braque für kurze Zeit an. Entstehung des ersten Kupferstiches "Etude de Nue". Seine Bilder werden von der Jury des Salon d'Automne abgelehnt. Im November findet seine erste Kollektiv-Ausstellung mit 27 Bildern in der Galerie Kahnweiler statt.
1909 Er stellt im März 2 Bilder im Salon des Indépendants aus. Der Kritiker Louis Vauxcelles spricht von seinen "bizarreries cubiques". Braque verbringt den Sommer zusammen mit Derain in La Roche-Guyon und Carrières-St. Denis. Beginn einer engen Freundschaft mit Picasso. Die analytische Phase des Kubismus setzt ein.
1910 Sommeraufenthalt in L'Estaque. Im Winter stellt er bei der Neuen Künstler-Vereinigung in München aus.
1911 Erste Verwendung von Buchstaben in seiner Malerei. Braque verbringt den Sommer zusammen mit Picasso in Céret und kehrt im Oktober nach Paris zurück. In diesem und im nächsten Jahr entstehen zahlreiche kubistische Radierungen.
1912 Heiratet Braque Marcelle Lapré. Im Juli geht er zusammen mit Picasso nach Sorgues (Vaucluse), wo er sich ein Haus mietet. Es entstehen die ersten Collagen (papier collé). Die synthetische Phase des Kubismus setzt ein. Teilnahme an der Sonderbundausstellung in Köln und an der zweiten Blauen-Reiter-Ausstellung in München.
1913 Werke von Braque werden in der Armory Show in New York gezeigt.
1914 Ausstellungen von 38 Bildern in Dresden und anschließend in Berlin. Sommeraufenthalt bis zur Kriegserklärung in Sorgues. Danach wird Braque Soldat.
1915 Am 11. Mai erleidet er bei Carency (Artois) eine schwere Kopfverletzung. Trepanierung - Braque wird vom Wehrdienst befreit.
1916 Im April Genesungsaufenthalt in Sorgues.
1917 Am 15. Januar veranstalten seine Freunde zur Feier seiner Genesung in Paris ein großes Festessen. Sommeraufenthalt in Sorgues - er beginnt wieder zu malen. Enge Beziehungen zu Henri Laurens und Juan Gris. Léonce Rosenberg wird anstelle von Kahnweiler Braques Kunsthändler in Paris.
1918 Stilistisch wird Braques Malerei eine zeitlang von den Bildhauerarbeiten seines Freundes Henri Laurens beeinflusst. Farbige Spätphase des synthetischen Kubismus. Anfang einer langen Serie von "Guéridons" (Stilleben auf einem runden Tisch), die bis in die dreißiger Jahre fortgesetzt wird.
1920 Im Januar stellt er 4 Bilder im Salon Indépendants aus. Kahnweiler kehrt nach einer Abwesenheit von 6 Jahren nach Paris zurück, eröffnet seine Galerie Simon und wird wieder Kunsthändler von Braque. Im Oktober stellt er 3 Bilder im Salon d'Automne aus, wo gleichzeitig eine Gedächtnisausstellung von Renoir mit vielen seiner Spätwerke stattfindet.
1921 Er schafft seine erste Lithographie "Nature morte III"
1922 Anfang einer Serie von "Cheminées" (Kamine), die den "Guéridons" verwandt sind. Im Oktober stellt er auf Einladung 18 Bilder im Salon d'Automne aus, darunter seine ersten großen weiblichen Figuren (Canéphores). Alle Bilder werden verkauft. übersiedlung vom Montmartre zum Montparnasse.
1924 Verlässt er Kahnweiler und schließt einen neuen Vertrag mit dem Kunsthändler Paul Rosenberg. Dieser zeigt im Mai in seiner Galerie, Rue de la Boëtie, die erste Ausstellung mit Werken von Georges Braque.
1925 übersiedlung in das Haus 6 Rue du Douanier (Parc Montsouris), wo er bis zu seinem Tode lebt.
1928 Stilwechsel - seine Malerei wird trockener. Sommeraufenthalt in Dieppe. Anfang der Serie kleiner Strandbilder, die bis 1960 fortgesetzt wird.
1931 Braque, der bisher zur Sommerfrische in den Süden (Sorgues) gefahren ist, verbringt seine Ferien zum ersten Mal in Varengeville (bei Dieppe) in einem Haus, das er dort für sich bauen ließ. In seiner Malerei erscheinen zum ersten Mal Figuren aus der griechischen Mythologie, die in einem dekorativen linearen Stil behandelt werden.
1932 Im Auftrag von Vollard macht Braque 16 Kupferstiche als Illustrationen zu der "Théogonie" von Hesiod. Im selben Jahr gelingt ihm mit der Farblithographie "Athênêe" eines seiner graphischen Meisterwerke.
1933 Erste große retrospektive Ausstellung in der Kunsthalle Basel. Dekorative Motive spielen eine immer größere Rolle in seiner Malerei.
1936 Anfang einer Serie von großen figürlichen Kompositionen. Retrospektive Ausstellung im Palais des Beaux-Arts in Brüssel.
1937 Braque erhält anlässlich der internationalen Ausstellung im Carnegie Institute, Pittsburgh, für sein Bild "Das gelbe Tischtuch" den Carnegie-Preis.
1939 Erstes Atelier-Bild. Er beginnt sich für Kleinplastiken zu interessieren.
1939–40 Retrospektive Ausstellungen seiner Arbeiten werden in Chicago, Washington und San Francisco veranstaltet.
1940 Braque fährt im Frühjahr nach Varengeville, anschließend nach Limousin und in die Pyrenäen. Rückkehr nach Paris im Herbst, wo er während des Krieges bleibt.
1941 Serie von "Intérieurs" und "Stilleben", in denen die Einsamkeit und Monotonie seines Pariser Lebens während des Krieges spürbar werden. Erneuter Stilwechsel.
1944 Sommeraufenthalt in Varengeville. Beginn einer Serie von "Billard".
1945 Schwere Krankheit; Braque hört für mehrere Monate auf zu malen. Nachdem er 10 Jahre lang graphisch nicht mehr tätig war, beginnt er - nun motiviert durch Fernand Mourlot - eine Phase, in der zahlreiche meist farbige Lithographien entstehen; beginnend mit "Phaéton (Char I)".
1946 Anfang einer Serie von farbigen Lithographien im Atelier Mourlot, Paris zum Thema "Hélios" (Sonnengott).
1947 Im Juni wird die erste Ausstellung in der Galerie seines neuen Kunsthändlers, Aimé Maeght veranstaltet. Anfang der großen Serie von Atelier-Bildern.
1948 Erhält den ersten Preis der Biennale von Venedig für sein Bild "Le Billard" von 1945. Das Leitmotiv eines Vogels beginnt eine große Rolle in seinem Werk zu spielen. Der Vogel bleibt vorerst noch statisch auf dem Boden, erhebt sich aber in den folgenden Jahren in die Lüfte, nachdem ihn seine Stilleben "viel zu lange auf der Erde festgehalten haben".
1948–49 Große retrospektive Ausstellungen im Museum von Cleveland und im Museum of Modern Art in New York.
1949 Die ersten Atelier-Bilder werden vollendet. Im Auftrag von Louis Jouvet schafft er Entwürfe für "Tartuffe" von Moliére. In den beiden Radierungen Théogonie I und II fasst er das Thema von Hesiod erneut auf.
1952–53 Im Auftrag der Nationalmuseen Frankreichs führt Braque drei große Deckengemälde für den Saal Henri II (Etruskische Kunst) im Louvre aus.
1953 Retrospektive Ausstellungen in der Kunsthalle Bern und im Kunsthaus Zürich. Im Winter wird er erneut krank. In graphischen Arbeiten wie der Lithographie "Le char II (Le char)" greift er die Themen Hélios und den Streitwagen immer wieder erneut auf.
1954 Er malt Glasfenster für eine romanische Dorfkirche in Vaengeville.
1956 Ende der Serie von Atelier-Bildern. Große retrospektive Ausstellung in der Scottish Royal Academy in Edinburgh und in der Tate Galery in London. Er befasst sich besonders mit dem Thema des Vogels in seiner Malerei und im graphischen Werk. Im November findet eine große Ausstellung seiner Plastik und Graphik im Museum Boymans in Rotterdam statt.
1958 Retrospektive Ausstellung seines gesamten graphischen Werkes in Genf (Athénée). Weitere Ausstellungen im Palazzo Barberini in Rom (wo er den Feltrinelli-Preis erhält) und während der Biennale in Venedig.
1960 Retrospektive Ausstellung in der Kunsthalle Basel. Ausstellung seines gesamten graphischen Werkes in der Bibliothèque Nationale in Paris.
1961 Retrospektive Ausstellung "L'Atelier de Braque" im Louvre.
1963 Braque stirbt am 31. August in seiner Pariser Wohnung.


Georges Braque

Georges Braque, 1882 in Argenteuil geboren und 1963 in Paris verstorben, gehört zu den großen und bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts und hinterlässt ein eindrucksvolles Œuvre. Als Zeitgenosse und Weggefährte von Pablo Picasso gilt er mit diesem als Schöpfer des Kubismus und damit als Wegbereiter der Moderne. Das Werk jenseits des Kubismus wird vor allem in den 50er und 60er Jahren geprägt.

Neben seinen Gemälden zählt eine Reihe herausragender Graphiken zu den Höhepunkten seines Schaffens. Von Anfang an hat er dem graphischen Œuvre seine Aufmerksamkeit und Leidenschaft geschenkt und sich mit den künstlerischen Möglichkeiten der druckgraphischen Verfahren beschäftigt. "Es macht mir unsägliche Lust, auf dem Gebiete der Graphik nach einer neuen Methode, nach einer neuen Technik zu suchen, um das, was ich fühle, genau ausdrücken zu können. Dabei kommt mir das Material von überall her zu Hilfe. [...] Ich fühle, dass ich mich auch darin verwirklichen kann, und das heißt, dass ich auf eine neue Art glücklich sein werde."

Ausgehend von dem Formenrepertoire des analytischen Kubismus entstehen bereits 1909 die ersten Graphiken Braques. Fasziniert von der griechischen Mythologie entstehen fast zwanzig Jahre später die Schwarzweißradierungen zu Hesiods "Théogonie" (1932) und die zahlreichen Farblithographien der antiken Götterwelt mit Pferd und Wagen – einem Thema, dem Braque sich wieder und wieder gewidmet hat.
Blumen, das griechische Profil, Teekannen, Äpfel, Zitronen und Vögel sind seine bevorzugten Motive und immer wieder illustriert er bedeutende Werke der Literatur.

In ihrer Reduziertheit und dem Verzicht auf alles Beschreibende und Überflüssige sind die Arbeiten von hoher poetischer Ausdruckskraft.

Die Vielzahl seiner druckgraphischen Arbeiten entsteht nach dem zweiten Weltkrieg. In Braques Arbeiten zeigt sich nun eine weichere Linienführung, die partielle Wiedereinführung naturalistischer Formen, die Betonung des stofflichen Eigenwerts der Farbe und Fläche.

Fasziniert von einem Erlebnis im Vogelschutzgebiet der Camargue im Jahr 1955 wird der Vogel für Georges Braque zum Sinnbild von Freiheit und Harmonie. "Ich zeichne nur noch Vögel, nachdem mich meine Stilleben vielleicht zu lange auf der Erde festgehalten haben." "Ich male und zeichne nur Vögel, und immer dieselben, nicht Vögel, wie ich sie in der Natur vor mir sehe, sondern wie sie sich unter meiner Hand auf der Leinwand oder dem Papier bilden."

Seine Stillleben und Vogelbilder sind bestimmt von auf das Wesentliche reduzierte Formen, von Klarheit und Einfachheit. In immer neuen Abwandlungen veranschaulichen sie die Einzigartigkeit seiner Bildsprache und seines Formenvokabular und zählen zu den wichtigsten und schönsten Exponaten seines Œuvres.


placeholder-text

Erfahren sie mehr!

Mit dem BOISSERÉE-Newsletter erfahren Sie mehr über unsere zuküftigen Ausstellungen und Aktivitäten.

Vielen Dank!

Sie erhalten demnächst eine Mail von uns!

Schliessen