Galerie Boisserée

Current Exhibitions

We are pleased to welcome you to our new exhibitions.

From September 4 to October 17, 2020 we showcase in the gallery "Night and Day – Malerei", an exhibition with paintings by Franziskus Wendels.
In parallel, the exhibition "Malerei" with works by Ralph Fleck will be on view in the basement and in the studio of the gallery.

The exhibitions will be accompanied by two fully illustrated catalogues (70 and 72 pages, Euro 10, also online).


Follow us on Instagram.


We do also recommend our recently published and fully illustrated inventory catalogue (288 pages, 267 images). Order your own copy (price Euro 10) or leaf through virtually.

Katalog Button

Bringing our exhibitions to you ...

Visit our Gallery or discover the exhibition on a virtual tour.

3D Button



On the occassion of "DüSSELDORF COLOGNE OPEN GALLERIES 2020"
(04.–06.09.2020)


04.09.–17.10.2020

FRANZISKUS WENDELS

(born in Daun/Eifel 1960)
"Night and Day"
works on canvas


04.09.–17.10.2020 (Studio & Basement)

RALPH FLECK

(born in Freiburg/Breisgau 1951)
works on canvas


Franziskus Wendels, "Morgen danach"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Morgen danach"

Mischtechnik auf Leinwand 2018

70 x 50 cm

sign. dat. bet.

[25504]

Ralph Fleck, "Steak 19/V (Aubrac)"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Steak 19/V (Aubrac)"

Öl auf Leinwand 2020

70 x 80 cm

sign. dat. bez. bet.

[25470]

We cordially invite you and your friends to our opening
on Friday, the 4th of September 2020, in the time between 6:00 and 8:00 p.m.


The artists will be present.


Special opening hours during
"DüSSELDORF COLOGNE OPEN GALLERIES 2020":
Friday 04 September 2020 11 a.m.–10 p.m.
Saturday 05 September 2020 11 a.m.–8 p.m.
Sunday 06 September 2020 11 a.m.–6 p.m.



The exhibitions will be accompanied by two fully illustrated catalogues (70 and 72 pages, Euro 10).


You also have the possibility to leaf through the cataloque
FRANZISKUS WENDELS (PDF)
virtually here.

Katalog Button

You also have the possibility to leaf through the cataloque
RALPH FLECK (PDF)
virtually here.

Katalog Button


Ralph Fleck, "Iris (welkend) 17/VIII"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Iris (welkend) 17/VIII"

Öl auf Leinwand 2019

160 x 160 cm

sign. dat. bez. bet.

[25178]

Franziskus Wendels, "Indiz 4"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Indiz 4"

Mischtechnik auf Leinwand 2020

90 x 120 cm

sign. dat. bet.

[25499]


Press release RALPH FLECK and FRANZISKUS WENDELS (German).



"Mich fasziniert immer wieder aufs Neue, wie Dinge, Räume und Landschaften durch Licht in Erscheinung treten, wie sie sich aus dem Dunkeln herauslösen und sichtbar werden. Das ist der Moment, in dem die Welt eher eine Ahnung ist als Gewissheit, eher Frage als Antwort, eher Staunen als Wissen."
Franziskus Wendels

Dunkelheit ist ein rares Gut. Ähnlich wie Stille die Voraussetzung dafür ist, dass man leise Töne wahrnimmt und die Entstehung eines Klanges erleben kann, ist die Dunkelheit die Voraussetzung dafür, Licht in seinen elementaren Formen zu erfahren. Aus dieser Dualität von Dunkelheit und Licht speist sich Franziskus Wendels Malerei.

Seine jüngsten Arbeiten sind eine Fortführung der Themen, mit denen er sich schon seit Jahren beschäftigt: die nächtliche Großstadt, die Wirkung des Lichts und das Verhältnis von Licht und dessen Schein. Und obwohl Wendels die vom Menschen gemachte Welt thematisiert, obwohl er Ausschnitte aus dem urbanen Raum darstellt, ist der Mensch selbst in den Bildern nicht zu sehen. Wir finden lediglich seine Spuren.

Der Ausgangspunkt seiner Malerei ist inzwischen fast immer eine schwarz grundierte Leinwand, die uns eine Ahnung vermittelt, dass die Dunkelheit die Grundierung für das Licht ist. Alles Überflüssige wird ausgespart, übrig bleibt die Essenz, die sich nicht dem flüchtigen Blick erschließt.

Franziskus Wendels hat seine eigene Sprache gefunden, den Betrachter die Existenz von etwas spüren zu lassen, das nicht greif- und sichtbar wird.





"Ich habe eine Bildidee und suche ein Äquivalent in der Realität oder finde durch die Wirklichkeit zur Bildidee."
Ralph Fleck

Farbe und Farbspuren fließen in pastos aufgetragener Masse ineinander und übereinander, von kraftvollen Gesten dirigiert und rein abstrakt in der Anmutung. Dicht vor den Arbeiten von Ralph Fleck, ereignen sich spannungsreiche Momente voll von haptischen wie visuellen Reizen.

Räumlicher Abstand überführt diese reine Malerei in Motive, die realistischer nicht sein könnten. Aber sie erscheinen so, wie sie nur selten wahrgenommen werden. Städte erkundet der Betrachter von oben oder er blickt auf dicht gedrängte Menschenmassen im Stadion oder auf dem Festival, ohne selbst unter ihnen zu sein. Schneeverwehte Berglandschaften durch-wandert er alleine oder findet sich in aufgewühlter See wieder. Die endlosen Fensterreihen eines Hochhauses, nicht von der Straße aus gesehen, sondern dargestellt in direkter Frontalität. Genauso direkt und real wie Fleischstücke, die Fleck seit Kurzem malt: realistische Portraits von blutigen Koteletts und feinen Steaks verschiedener Rinderarten. Warum er Fleisch malt? Damit sich alle satt sehen können, ohne dass ein Tier stirbt, ob nun Fleischesser oder nicht! So sagt er es selbst und damit sind die neuen Arbeiten auch ein Rückbezug, wenn nicht sogar die logische Konsequenz, auf die großformatigen Schlachthofbilder, die schon vor 40 Jahren entstanden sind. Die Marmorierung, die sichtbaren Unterschiede der jeweiligen Fleischstücke, die unzähligen Abstufungen von Rot – denn das eigentliche Interesse Flecks und die Lust an diesem Motiv liegen gerade auch in der malerischen Herausforderung!



Please see all of the works from the exhibition
FRANZISKUS WENDELS here.

Please see all of the works from the exhibition
RALPH FLECK here.


Franziskus Wendels, "Transfer 5"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Transfer 5"

Mischtechnik auf Leinwand 2019

150 x 150 cm

sign. dat. bet.

[25493]

Ralph Fleck, "Stadtbild 5/VII (Athen)"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Stadtbild 5/VII (Athen)"

Öl auf Leinwand 2018

160 x 160 cm

sign. dat. bez. bet.

[24512]




Upcoming Exhibitions

Pablo Picasso Dietrich Klinge Galerie Boisseree 2020

Pablo Picasso – Dietrich Klinge

13.11.2020–16.01.2021

PABLO PICASSO
(Málaga 1881 – 1973 Mougins)

DIETRICH KLINGE
(born in Heiligenstadt 1954)

PRINTS – SCULPTURES


Pablo Picasso, "Le déjeuner sur l'herbe" (Frühstück im Freien), Bloch 1027, Baer 1287 V B.b

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Le déjeuner sur l'herbe" (Frühstück im Freien)

"Le déjeuner sur l'herbe, d'après Manet. I" (Frühstück im Freien, nach Manet. I)

Farblinolschnitt (5. und endgültiger Zustand) 13.03.1962/1963

62 x 75,2 cm, Abb. 53,2 x 64,4 cm

sign. bez.

Auflage ca. 70 Exemplare

Bloch 1027, Baer 1287 V B.b

[25280]

Dietrich Klinge, "Torso Enopie II"

Dietrich Klinge

(geb. 1954 Heiligenstadt)

"Torso Enopie II"

Bronze 2005/2006

88,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 6 Exemplare

[25539]

We cordially invite you and your friends to our opening
on Friday, the 13th of November 2020, in the time between 6:00 and 8:00 p.m.


The artist Dietrich Klinge will be present.


The exhibition will be accompanied by a fully illustrated catalogue (120 pages, Euro 10).


You also have the possibility to leaf through the cataloque (PDF) virtually here.

Katalog Button


Pablo Picasso, "Françoise", Bloch 400, Mourlot 44

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Françoise"

Lithographie 14.6.1946

65,5 x 50 cm, Abb. 64,5 x 49,9 cm

sign. bez.

Auflage 55 Exemplare

Bloch 400, Mourlot 44

[25101]

Dietrich Klinge, "Torso Fahme"

Dietrich Klinge

(geb. 1954 Heiligenstadt)

"Torso Fahme"

Bronze 1999/2016/2017

145 x 49,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 6 Exemplare

[24000]


Press release (German)



PABLO PICASSO – DIETRICH KLINGE
GRAPHIK – SKULPTUREN

Zum Ausstellungsprogramm der Galerie Boisserée gehören Arbeiten aus dem graphischen Werk von Pablo Picasso genauso wie die Plastiken von Dietrich Klinge.

Erstmals zeigt die Galerie nun eine Ausstellung, welche den inhaltlichen wie den formalen Gemeinsamkeiten in den Werken beider Künstler nachspürt.

Das Gesamtwerk von Pablo Picasso nimmt innerhalb der Kunstgeschichte einen besonderen Platz ein. Es ist getragen von der Innovationskraft des Künstlers auf unterschiedlichen Ebenen und in verschiedenen Stilen. Er initiierte nicht nur neue künstlerische Ausdrucksformen. Was ihn besonders auszeichnet, ist die intensive Auseinandersetzung mit den künstlerischen Techniken. Im besonderen Maße wird dies innerhalb seines druckgraphischen Werkes deutlich. Jede Technik, in der er seine künstlerischen Ideen umsetzen wollte, machte er sich so sehr zu eigen, dass er sie nicht nur selbst meisterhaft beherrschte, sondern auch ihre Möglichkeiten erweiterte und für nachfolgende Generationen graphisch arbeitender Künstler optimierte.

Dietrich Klinge, dessen Plastiken in Europa, USA und Asien ausgestellt und gesammelt werden, verfolgt einen vergleichbaren Weg innerhalb der Bildhauerkunst. In alle Arbeitsschritte, von der ersten Idee über die Arbeitsschritte des Bronzegusses bis hin zur abschließenden Patinierung, ist der Künstler vollumfänglich involviert oder führt sie eigenhändig aus. Technisch herausfordernd ist das seinen Plastiken zugrunde liegende Spiel mit der Materialpräsenz und deren Wahrnehmung durch den Betrachter. Seine Arbeiten scheinen aus Holz gefertigt zu sein, während es sich aber tatsächlich um Bronzegüsse handelt. Der Gussform geht ein Holzmodell voran. Die Holzmodelle sind zumeist Verbindungen aus verschiedenen Holzteilen, die auch unterschiedlich bearbeitet worden sind. Spuren der Kettensäge oder des Holzbildhauerwerkzeuges, Äste, verwittertes oder gar verbranntes Holz, natürliche Brüche oder scharf gesetzte Schnitte, all dies ist auch in der bereits gegossenen Skulptur sichtbar. Durch äußerst kunstvolle Patinierung wird der optische Eindruck von Holz so unterstützt, dass das Auge des Betrachters erst von der Tatsache überzeugt werden muss, dass es sich tatsächlich um Bronze handelt. Klinge hat damit, ähnlich wie Picasso, die Möglichkeiten einer künstlerischen Technik erweitert und ihr neue Ausdrucksmöglichkeiten hinzugefügt.

Wenn nun die Arbeiten beider Künstler in einer Ausstellung zu sehen sind, so entstehen Dialoge zwischen den Werken. Beide Künstler zeigen in ihren Interpretationen menschlicher Figur formal vergleichbare Ansätze, denn beide lösen sich von naturalistischer Darstellung und suchen nach neuen Möglichkeiten der Sichtbarmachung menschlicher Körper und sind dabei Schöpfer gänzlich neu anmutender Wesen, die keiner dem Betrachter geläufigen Kategorien entsprechen.

Einflüsse antiker und archaischer Kunst sind genauso Impulsgeber für die Werke der Künstler wie die antike Mythologie und die Kunstgeschichte selbst. Die Ausstellung ist ein Angebot, die vielfältigen Bezüge und auch Unterschiede zwischen den beiden Künstlern selbst zu erfahren und so die einzelnen Arbeiten im Kontext der Gegenüberstellung neu zu erleben.



Please see all of the works from the exhibition here.


Pablo Picasso, "Grand nu de femme" (Großer weiblicher Akt), Bloch 1085, Baer 1309 VI B.b.

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Grand nu de femme" (Großer weiblicher Akt)

"Grand nu dansant" (Großer tanzender Akt)

Farblinolschnitt (6. und endgültiger Zustand) 04.03.1962/1963

75,2 x 62 cm, Abb. 64 x 52,9 cm

sign. bez.

Auflage ca. 70 Exemplare

Bloch 1085, Baer 1309 VI B.b.

[25305]

Dietrich Klinge, "Äponie II"

Dietrich Klinge

(geb. 1954 Heiligenstadt)

"Äponie II"

Bronze 2000

93,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 6 Exemplare

[25536]




22.10.–25.10.2020

Participation
HIGHLIGHTS - INTERNATIONALE KUNSTMESSE MÜNCHEN 2020

Residenz München


Max Ernst, "Janus", noch nicht bei Spies/Metken, Pech Seite 208 ff

Max Ernst

(Brühl 1891 - 1976 Paris)

"Janus"

Bronze, schwarz patiniert 1974

ca. 44,1 x ca. 22 cm

sign. num.

Auflage ca. 30 Exemplare

noch nicht bei Spies/Metken, Pech Seite 208 ff

[23190]

Max Ernst, ohne Titel, Spies/Metken 2803

Max Ernst

(Brühl 1891 - 1976 Paris)

ohne Titel

Frottage, Bleistift und Aquarell auf Papier 1949

33 x 25,1 cm, Abb. 25 x 23 cm

sign. dat.

Spies/Metken 2803

[20062]

Joan Miró, ohne Titel, noch nicht bei Dupin | Lelong-Mainaud

Joan Miró

(Barcelona 1893 - 1983 Palma de Mallorca)

ohne Titel

Chinatusche und Gouache auf Papier ca. 1965

21,8 x 32 cm

sign.

noch nicht bei Dupin | Lelong-Mainaud

[24254]




ART COLOGNE 2020 has been postponed
- save the new date:

19.11.–22.11.2020

Participation
ART COLOGNE 2020

koelnmesse


Julian Opie, "Sara gets undressed. 34."

Julian Opie

(geb. 1958 in London)

"Sara gets undressed. 34."

Mischtechnik (Vinyl) 2003

239 x 137 cm

sign.

[25061]

Julian Opie, "Paper Head 1., Paper Head 2., Paper Head 3., Paper Head 4., Paper Head 5., Paper Head 6., Paper Head 7., Paper Head 8., Paper Heads"

Julian Opie

(geb. 1958 in London)

"Paper Heads, Paper Head 1.–Paper Head 8."

Lasergeschnittene Papierreliefs 2019

83,4 x 71,1 cm x 3,9 cm

sign. num. dat. bet.

Auflage 55 Exemplare

[24638]


Previous

2020 2019 2018 2017 2016
placeholder-text

Get more details!!

The Boisserée newsletter informs you about our future exhibitions and activities.

Thank you!

You will receive a mail from us very soon!

Close