Galerie Boisserée

Aktuelle Ausstellungen

WIR SIND FÜR SIE DA!

Wir zeigen ab Mittwoch, den 26. Januar 2022 zwei Ausstellungen "GEORGES BRAQUE – Arbeiten aus dem graphischen Œuvre" und im Studio der Galerie "ALAIN CLÉMENT – Ausgewählte Arbeiten".

Wir dürfen Sie auch weiterhin in der Galerie begrüßen, eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

Haben Sie Interesse an der Ausstellung oder an einzelnen Werken?
Selbstverständlich können Sie uns auch gerne telefonisch oder per E-Mail erreichen:
Tel. +49-221-2578519
E-Mail: galerie@boisseree.com

Kontaktieren Sie uns auch, um Lieferung, Hängung oder Abholung von Kunstwerken zu vereinbaren.
Arbeiten, für die Sie sich besonders interessieren, zeigen wir Ihnen auch gerne in einem Facetime- oder Whatsapp-Video-Anruf.

Wir freuen uns auch über Ihren Besuch in unseren 3D-Galerie(n) und auf unserer Website und laden Sie zum Durchblättern der Online-Kataloge ein:
www.boisseree.com

Für weitere Informationen folgen Sie uns auch auf Instagram.

Bleiben Sie gesund!




Im Dezember 2021 erschien ein Flyer mit zahlreichen ausgewähten Exponaten.
Der Flyer ist in der Galerie erhältlich.

Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Flyer als PDF virtuell durchzublättern.

Katalog Button



"Die Dinge an sich existieren ja gar nicht.
Sie existieren nur durch uns."
Georges Braque


Georges Braque, "Athênê", Vallier, Mourlot 019, 3

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Athênê"

Farblithographie 1932

57 x 38 cm, Abb. 36,8 x 30 cm

sign. num. bez.

Auflage ca. 95 Exemplare

Vallier, Mourlot 019, 3

[24220]

26.01.–12.03.22

GEORGES BRAQUE
(Argenteuil 1882 – 1963 Paris)
"Arbeiten aus dem graphischen Œuvre"


Georges Braque, "Oiseau verni (Oiseau VII)", Vallier, Mourlot 093, 28

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau verni (Oiseau VII)"

(Überfirnisster Vogel, Vogel VII)

von Hand überfirnisste Lithographie 1954

40 x 50 cm, Abb. 22 x 32 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 093, 28

[25099]

Georges Braque, "Le char III (Char verni)", Vallier, Mourlot 098, 46

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le char III (Char verni)"

(Der Wagen III, Überfirnisster Wagen)

von Hand überfirnisste Farblithographie mit Prägedruck 1955

49,5 x 65 cm, Abb. 32,2 x 42,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier, Mourlot 098, 46

[25654]

Zur Eröffnung am Mittwoch, den 26. Januar 2022
in der Zeit zwischen 18.00 und 20.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Es gilt die 2G-Regel.
Bitte beachten Sie außerdem die dann geltenden, aktuellen Regeln bezüglich COVID-19 oder erkundigen Sie sich telefonisch bei uns.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 108 Seiten.
Für den Betrag von à Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern.

Katalog Button

Georges Braque, "Les amaryllis", Vallier 125

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Les amaryllis"

Farbaquatintaradierung 1958

76,2 x 56,8 cm, Pr. 54,2 x 45 cm

sign. bez.

Auflage ca. 90 Exemplare

Vallier 125

[25769]

Georges Braque, "L'oiseau noir sur fond bleu", Vallier, Hatje 100, 65

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau noir sur fond bleu"

(Schwarzer Vogel auf blauem Grund)

Farbradierung 1955

28 x 38 cm, Abb. 14,5 x 22 cm, Pr. 15 x 22,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier, Hatje 100, 65

[26240]


Pressetext



GEORGES BRAQUE

George Braque gilt als "Erfinder des Kubismus" – unter diesem Titel endete gerade eine Ausstellung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, die das Frühwerk des 1882 in Argenteuil-sur-Seine geborenen Franzosen vorstellte, welches große Ähnlichkeit mit den kubistischen Arbeiten seines damaligen Freundes, dem Spanier Pablo Picasso aufweist.

Doch bereits im ersten Weltkrieg nimmt die Malerei der beiden Künstler eine recht unterschiedliche Entwicklung. Dieses wurde besonders deutlich in der im Jahr 2013 veranstalteten, umfassenden Retrospektive des Künstlers Georges Braque im Grand Palais von Paris. In der über 260 Exponate umfassenden Ausstellung konnte sich der Besucher eingehend mit dem für viele eher unbekannteren malerischen Spätwerk des Künstlers nach dem zweiten Weltkrieg auseinandersetzen.

Braques Liebe zur Graphik und – aus dieser resultierend – sein viel beachtetes graphisches Œuvre bilden den Schwerpunkt dieser Ausstellung, die versucht, die Bildwelten des Spätwerkes zwischen 1932 und 1963 mit ausgesuchten graphischen Arbeiten nachzuzeichnen.

In den (19)30er Jahren entstehen nur wenige Graphiken. Hier und da fließen Motive der griechischen Mythologie in das Werk von Georges Braque mit ein. Ein schönes Beispiel ist die frühe Arbeit "Athênê" von 1932 (Kat. Nr. 3). Laut Angaben des Künstlers gehört dieses Blatt zu seinen bedeutendsten farbigen Lithographien. Er hat zusammen mit seinem Drucker die Abzüge selbst vorgenommen und dabei mehrfach die Druckfarben geändert, was von einem Abzug zum anderen zu Unterschieden führen kann.

Erst nach 1945, durch die Aufmunterung des Kunsthändlers Aimé Maeght und die Freundschaft zu dem Lithographen Fernand Mourlot, beginnt der schon 63jährige Künstler, sich intensiv mit Graphik, und nun besonders mit der Farblithographie auseinanderzusetzen (im Frühwerk hatte er vornehmlich Radierungen geschaffen).

Braque lässt alles Nebensächliche beiseite und schafft mit seinen meist farbigen Graphiken ein sinnenhaftes Er- und Begreifen der Wirklichkeit von hoher poetischer Ausdruckskraft. Gerade die Selbstverständlichkeit, mit der er in zunehmender Abstraktion Stillleben, Vogeldarstellungen oder Motive der griechischen Mythologie kraftvoll umsetzt, zeichnet sein spätes graphisches Schaffen aus. Dessen Betrachtung macht Harmonie, stilistische Sicherheit, Erfahrung, Klarheit, Würde und Weisheit eines großen "peintre-graveurs" des 20. Jahrhunderts erfahrbar, der ein eher überschaubares graphisches Werk mit nur ca. 330 Arbeiten hinterlassen hat.

Sein handwerkliches Können im Umgang mit der Aquatintaradierung, dem Farbholzschnitt und der Farblithographie, aber auch seine Kreativität in der Anwendung ungewohnter Techniken (zum Beispiel das komplette Aufbringen von Firnis auf die Lithographie (Kat. Nr. 17 und 18) oder die Kombination von Lithographie und einer photomechanisch reproduzierten Zeitungsvorlage (Kat. Nr. 42) unterstreichen die faszinierende Wirkung, die von seinen Blättern ausgeht.

Die Ausstellung umfasst auch zwei seiner herausragenden illustrierten Bücher aus dem Jahre 1962: Das Buch "L'ordre des oiseaux" mit Texten von Saint-John Perse und 12 Farbradierungen von Georges Braque (Kat. Nr. 62) sowie das Buch "Si je mourais là-bas" mit 11 Gedichten von Guillaume Apollinaire und 18 Farbholzschnitten von Georges Braque (Kat. Nr. 47).

Zehn der vom Künstler persönlich als "bon à tirer" bezeichneten Prototypen dieser ausdruckstarken Holzschnitte befinden sich ebenfalls in dieser Ausstellung (Kat. Nr. 48-49, 51-53, 55-57, 59-60).

1960 wird die erste vollständige graphische Retrospektive in Genf und danach in der Bibliothèque nationale de France in Paris gezeigt, drei Jahre danach stirbt Georges Braque am 31. August in seiner Wohnung in Paris.

Die Galerie Boisserée zeigte in den letzten 20 Jahren bereits mehrfach das graphische Œuvre von Braque. Eine der umfassendsten Präsentationen wurde in der Städtischen Galerie in der Reithalle Paderborn – Schloß Neuhaus im Jahr 2010 vorgestellt, zu der auch ein umfassend illustrierter, farbiger, gebundener Katalog erschienen ist (in der Galerie Boisserée erhältlich).

Mit einem Bestand von an die 100 verschiedenen graphischen Arbeiten wird in dieser Ausstellung fast ein Drittel des graphischen Gesamtwerkes angeboten, alle in diesem Katalog abgebildeten Exponate sind käuflich zu erwerben.

Köln, im Januar 2022

Johannes Schilling und Thomas Weber
Galerie Boisserée


Georges Braque, "L'oiseau dans le feuillage", Vallier, Mourlot 164, 102

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau dans le feuillage"

(Der Vogel im Blattwerk)

Farblithographie 1961

80 x 104 cm

sign. num.

Vallier, Mourlot 164, 102

[11952]


Verlängerte Öffnungszeiten anlässlich
K1 Galerien der Kölner Innenstadt:
Sonntag, 30. Januar 2022 von 11 – 16 Uhr


Georges Braque, "Profil", Vallier, Mourlot 187 S. 268 u.l., 119

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Profil"

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28,2 cm, Abb. 29 x 21,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 268 u.l., 119

[25726]

Georges Braque, "Métamorphose" (Verwandlung), Vallier, Mourlot 187 S. 274 u.r., 130

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Métamorphose" (Verwandlung)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 27 x 18,5 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 274 u.r., 130

[25737]

Georges Braque, "L'Iris" (Die Schwertlilie), Vallier, Mourlot 187 S. 277, 137

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'Iris" (Die Schwertlilie)

aus "Lettera amorosa" (René Char)

Farblithographie 1963

38 x 28 cm, Abb. 26 x 21 cm

sign. num.

Auflage 101 Exemplare

Vallier, Mourlot 187 S. 277, 137

[25744]


Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.



Parallel zeigen wir im Studio der Galerie:



26.01.–12.03.2022 (Studio)

ALAIN CLÉMENT
(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)
"Ausgewählte Arbeiten"


Alain Clément, "18 D 5 P"

Alain Clément

(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)

"18 D 5 P"

Malerei auf Leinwand 2018

162 x 130 cm

sign. dat. bet.

[26247]

Alain Clément, "18 D 3 P"

Alain Clément

(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)

"18 D 3 P"

Malerei auf Leinwand 2018

162 x 130 cm

sign. dat. bet.

[26246]

Zur Eröffnung am Mittwoch, den 26. Januar 2022
in der Zeit zwischen 18.00 und 20.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Es gilt die 2G-Regel.
Bitte beachten Sie außerdem die dann geltenden, aktuellen Regeln bezüglich COVID-19 oder erkundigen Sie sich telefonisch bei uns.


Verlängerte Öffnungszeiten anlässlich
K1 Galerien der Kölner Innenstadt:
Sonntag, 30. Januar 2022 von 11 – 16 Uhr



Alain Clément, "11 A 2 P"

Alain Clément

(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)

"11 A 2 P"

Malerei auf Leinwand 2011

150 x 150 cm

sign. dat. bet.

[26250]


Pressetext


Alain Clément, "13 F 2S"

Alain Clément

(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)

"13 F 2S"

rot lackierter Stahl 2013

79 x 44 cm x 30 cm

[22654]

Alain Clément, "07 JA 12A"

Alain Clément

(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)

"07 JA 12A"

Gouache auf Papier 2007

57 x 45 cm

sign. dat.

[22652]

Alain Clément, "07 MA 11A"

Alain Clément

(geb. 1941 in Neuilly-sur-Seine)

"07 MA 11A"

Gouache auf Papier 2007

57 x 45 cm

sign. dat.

[22653]


Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.





Zukünftige Ausstellungen

Die ART DüSSELDORF 2020/21 wurde verschoben
- neuer Termin:

08.04.–10.04.2022

Teilnahme
ART DüSSELDORF 2020/21

Areal Böhler, Hansaallee 321, Düsseldorf


Franziskus Wendels, "Transfer 4"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Transfer 4"

Mischtechnik auf Leinwand 2018

150 x 150 cm

sign. dat. bet.

[24514]

Ralph Fleck, "Roma 13/I"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Roma 13/I"

Öl auf Leinwand 2019

200 x 200 cm

sign. dat. bez. bet.

[24513]


Vergangene Ausstellungen

2021 2020 2019 2018 2017
placeholder-text

Erfahren sie mehr!

Mit dem BOISSERÉE-Newsletter erfahren Sie mehr über unsere zuküftigen Ausstellungen und Aktivitäten.

Vielen Dank!

Sie erhalten demnächst eine Mail von uns!

Schliessen