Galerie Boisserée

Current Exhibitions

Under the patronage of his Excellency Ambassador from Spain,
Ricardo Martínez


27.03.–04.05.2019

ANTONI TÀPIES

(Barcelona 1923 - 2012 Barcelona)

"Hommage an die Materie"

Works on canvas and wood, works on paper and selected prints


Antoni Tàpies, "Retrat de K", Agustí 7561

Antoni Tàpies

(Barcelona 1923 - 2012 Barcelona)

"Retrat de K"

(Porträt von K)

Mischtechnik auf Holz 2002

114 x 146 cm

sign. bet.

Agustí 7561

[24484]

We cordially invite you and your friends to our opening
on Wednesday, the 27th of March 2019, at 6:30 p.m.

Antoni Tàpies, "Pissarra", Agustí 5708

Antoni Tàpies

(Barcelona 1923 - 2012 Barcelona)

"Pissarra"

(Schiefertafel)

Malerei und Einritzungen auf Wellkarton auf Leinwand montiert 1988

103 x 128 cm

sign.

Agustí 5708

[19558]


The exhibition will be accompanied by a fully illustrated catalogue (84 pages and 66 images, price Euro 10).


You also have the possibility to leaf through the cataloque (PDF) virtually here.

Antoni Tàpies, "Dues fletxes blanques", Agustí 5644

Antoni Tàpies

(Barcelona 1923 - 2012 Barcelona)

"Dues fletxes blanques"

(Zwei weiße Pfeile)

Malerei und Bleistift auf Papier 1988

112 x 77 cm

sign.

Agustí 5644

[24486]


Press release (German).



ANTONI TÀPIES – "Hommage an die Materie"
Arbeiten auf Leinwand und Holz, Papierarbeiten und ausgesuchte Graphik Arbeiten aus dem graphischen Œuvre
Zum dritten Mal zeigt die Galerie Boisserée auf zwei Ausstellungsebenen eine umfangreiche Einzelausstellung des 2012 verstorbenen, international arrivierten Katalanen Antoni Tàpies, der zu den wichtigsten spanischen Künstlern der Gegenwart gehört.

Sein Name "Tàpies" bedeutet auf Katalanisch "Mauer", und viele seiner Bilder erinnern an von Narben und Zeichen der Jahrhunderte überzogene Mauerflächen. Es sind Gedanken und Erfahrungen des Künstlers, die sich in diesen Bildern verschlüsselt artikulieren. Viele seine Bilder sind folglich sehr materialbetont, entstehen durch Auftragen dicker Farbpasten, dem Abkratzen derselben, verbunden mit Collagen verschiedenster Materialien und Fundstücken sowie an Graffiti erinnernde Übermalungen. Seine Kunst ist voller Spiritualität, voller Rätsel und Geheimnisse. Doch seine Gemälde müssen nicht enträtselt werden, denn erst wenn "der Intellekt an der kurzen Leine ist, kann sich das Unbewusste entfalten" (Antoni Tàpies).

Die 1988 entstandene Leinwand "Pissarra" (Schiefertafel) ist das früheste Materialbild dieser Ausstellung, das viele dieser typischen malerischen Mittel beinhaltet. Es folgen weitere Arbeiten mit Materialcollagen, zum Teil auf Holz montiert, aus dem Spätwerk des Künstlers; darunter "Retrat de K" (2002, 114x146 cm), "Homenatge a la matèria" (2006, 195x130 cm) oder die schwarzweiße Leinwand "Samarreta i mitjó" (2007, 81x100,5 cm), in der Antoni Tàpies ein weißes Unterhemd mit einer schwarzen Socke in einen spannenden malerischen Dialog bringt. Ein Ensemble von fünf großformatigen Papierarbeiten (je ca. 110x70 cm) macht die Sensibilität des Künstlers deutlich, die sich trotz starker Collagen über das Medium Papier manifestiert. Diese Papierarbeiten stammen aus den Jahren 1988-1991 und verkörpern in ihrer souveränen Reduktion das malerische Spätwerk des Künstlers. Zwei dieser Arbeiten, ("Dues fletxes blanques" (Zwei weiße Pfeile) und "Cames" (Beine), waren bereits 1989 in der großen Ausstellung "Tapiès – die achtziger Jahre" in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf vertreten.

Das graphische Œuvre von Antoni Tàpies − dem begeisterten und renommierten "peintre-graveur" − wird in der Ausstellung besonders mit Radierungen aus den letzten 20 Jahren gewürdigt. Diese, im Handel bisher kaum anzutreffen, können, was den künstlerischen Ausdruck und die Kreativität und Komplexität bei der graphischen Umsetzung betrifft, als Meisterwerke der Graphik bezeichnet werden. Nur ganz wenigen abstrakten Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts ist es gelungen, die Kraft ihrer Malerei auch in ihrer Druckgraphik zu fesseln – Tàpies gehört sicherlich dazu.
Viele seiner zum Teil mit Übermalungen versehenen farbigen Radierungen besitzen aufgrund der Carborundum- und anderer Prägetechniken eine plastische Qualität, die weit über das hinausgeht, was man bei Druckgraphik allgemein gewohnt ist. Beispiele hierfür sind das Blatt "Samaretta" (Unterhemd, 1972) oder "Cobert de roig" (Bedeckt mit Rot, 1984) sowie "Forma diagonal" (1972). Seine Liebe zur Collage findet sich ebenfalls im graphischen Œuvre wieder. So findet der Betrachter in einigen graphischen Arbeiten Collagen von Stoff ("Díptic", 1988) dünnem Sperrholz ("Empremtes – Spuren" 2003) oder sogar Stroh ("La paille" – das Stroh, 1969).

Die Galerie Boisserée zeigt über 50 graphische Arbeiten unterschiedlichster Formate, vorwiegend aus den letzten 25 Jahren. Aus dem Rahmen fällt das in Format, Umfang und Komplexität sicherlich außergewöhnliche, von Tàpies illustrierte Buch "Petrificada petrificante" mit Gedichten des mexikanischen Nobelpreisträgers für Literatur Octavio Paz.


Antoni Tàpies, "Cobert de roig", Galfetti/Homs 960

Antoni Tàpies

(Barcelona 1923 - 2012 Barcelona)

"Cobert de roig"

(Bedeckt mit Rot)

Farbradierung mit Carborundum 1984

76 x 75 cm

sign. num.

Auflage ca. 135 Exemplare

Galfetti/Homs 960

[9201]


Please see most of the works from the exhibition here.


At the same time in the studio of Galerie Boisserée:



27.03.–04.05.2019 (im Studio)

MAURICIO SALCEDO

(geb. 1993 in Bogotá/Kolumbien)

"Surrounding Periphery"


Mauricio Salcedo – "Surrounding Periphery"

Mauricio Salcedo

"Surrounding Periphery"

We cordially invite you and your friends to our opening
on Wednesday, the 27th of March 2019, at 6:30 p.m.

his Excellency Ambassador from Columbia Hans-Peter Knudsen will be present.

Guest-speaker:
Anna-Antonia Stausberg, M.A., independent curator

The artist will be present.


Press release (German).


Mauricio Salcedo, SWAP Barcelona 2018

Mauricio Salcedo

SWAB Barcelona Art Fair, Barcelona 2018


MAURICIO SALCEDO – "Surrounding Periphery"

Anlässlich der diesjährigen Art Cologne zeigt die Galerie Boisserée in einer ersten europäischen Einzelausstellung Skulpturen des 26jährigen, in Bogotá/Kolumbien geborenen Künstlers Mauricio Salcedo.

Bogotá ist nicht nur die Hauptstadt von Kolumbien, sondern gehört mit über 8 Mio. Einwohnern auch zu den großen kolumbianischen Städten und liegt in über 2.500 Meter Höhe in einer Hochebene des südamerikanischen Landes. Dort wächst Mauricio Salcedo in bescheidenen Verhältnissen auf. Trotzdem gelingt es ihm, seinem großen Wunsch, Künstler zu werden, nachzukommen. Er schließt erfolgreich ein Kunststudium an der Universidad de Bogotá Jorge Tadeo Lozane ab, in dem er sich insbesondere mit Zeichnung, Graphik und Skulptur beschäftigt.

Sein skulpturales Werk setzt sich mit seinem unmittelbaren Lebensraum auseinander. In den neuen Stadtvierteln an der Peripherie von Bogotá wachsen die einfach aus Ziegeln und Lehm zusammengebauten Wohnräume wie Bienenwaben. Neu hinzugekommene Geschosse überkragen das darunterliegende. Die zum Teil schiefen und unregelmäßigen Gebilde haben eine organisch gewachsene Anmutung.

Als Salcedo bei seinem Großvater, einem Bauern auf dem Land, in der Ecke seines Wohnraumes ein Wespennest vorfindet, weist ihn der Großvater darauf hin, dass man es dort belassen müsse, weil "auch die ihre Existenzberechtigung hätten".

In Anlehnung an derartige Erfahrungen und in Folge der Auseinandersetzung mit architektonischen Formen der Viertel an der Peripherie von Bogotá lässt Mauricio Salcedo eigentümliche Skulpturen entstehen, die zum Teil frei im Raum stehen, an Wänden hängen oder in Raumecken installiert werden. Seine Kunst ist eine Spiegelung seiner unmittelbaren Umgebung, zudem eine Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Strukturen Südamerikas. Der urbane Lebensraum ist nicht nur Inspiration seines künstlerischen Werks, sondern verweist auch auf die soziale, wirtschaftliche und politische Situation seiner Heimat Kolumbien.

Die erste Einzelausstellung von Mauricio Salcedo findet 2017 in der SGR Gallery in seiner Heimatstadt Bogotá statt. 2018 beteiligt er sich am Wettbewerb YICCA 17/18 (International Contest of Contemporary Art), einem internationalen Wettbewerb für junge Kunst, und gewinnt dort den 1. Preis. Die Abschlussausstellung wird im Mai 2018 in Mailand eröffnet.

Für die erste Einzelausstellung von Maurico Salcedo in Europa hat ihn Thomas Weber, Galerie Boisserée, zu einem Aufenthalt als Artist in Residence nach Deutschland eingeladen. Für diese kleine Studioausstellung entstehen nur wenige Skulpturen, deren Einzigartigkeit und starke Persönlichkeit von großer Faszination sind.





Upcoming Exhibitions

11.04.–14.04.2019

Participation
ART COLOGNE 2019

koelnmesse

Halle 11.1, both B 24


Jan Voss, "Auf gut Glück", Voss 15074

Jan Voss

(geb. 1936 Hamburg)

"Auf gut Glück"

Acryl, ölkreide und Collage auf Leinwand 2015

114 x 195 cm

sign. dat.

Voss 15074

[23091]

Ralph Fleck, "Stadtbild 19/II (Paris)"

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Stadtbild 19/II (Paris)"

Öl auf Leinwand 2018

200 x 200 cm

sign. dat. bez. bet.

[23868]

Franziskus Wendels, "Intension II"

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"Intension II"

Mischtechnik auf Leinwand 2017

150 x 200 cm

sign. dat. bet.

[23611]



25.04.–28.04.2019

Participation
LONDON ORIGINAL PRINT FAIR 2019

Royal Academy of Art, London

Stand 9


Robert Indiana, "The Book of Love"

Robert Indiana, "The Book of Love"

Robert Indiana, "The Book of Love"

Robert Indiana

(geb. 1928 in New Castle, Indiana)

"The Book of Love"

Portfolio mit 12 Farbsiebdrucken und 12 Gedichten mit Prägedruck 1996

60,5 x 50,5 cm Abb. 46 x 45,7 cm

sign. num. dat.

Auflage 200 Exemplare

[]

Previous

2019 2018 2017 2016 2015
placeholder-text

Get more details!!

The Boisserée newsletter informs you about our future exhibitions and activities.

Thank you!

You will receive a mail from us very soon!

Close